2 Millionen Besucher auf Hamburgs Winterdom

Der Winterdom 2017 ist seit dem 3. Dezember zu Ende. Aufgrund schlechten Wetters kamen diesmal etwa zwei Millionen Besucher. Foto: FoTe-Press

(ha/pp). Am 4. Dezember ging der Winterdom zu Ende – damit schließt die Volksfestsaison 2017. „Unseren Aufzeichnungen zufolge hat es während des Winterdom an 14 von 31 Tagen geregnet. Besonders betroffen waren die Wochenenden und zwei Familientage, die in
der Regel die besucherstärksten Tage darstellen. Dennoch können wir am Ende knapp zwei Millionen Besucher vermelden. Die Winterdom-Besucher trotzen eben dem Hamburger Schietwetter“, sagt Franziska Hamann, Leiterin des DOM-Referates der veranstaltenden
Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation. Aufs Jahr gesehen hat es sogar an 32 von insgesamt 92 Veranstaltungstagen geregnet. Dabei waren die Hälfte aller Familientage und die Hälfte aller Wochenendtage betroffen. Das bleibt nicht ohne Folge, so dass die Gesamtbesucherzahl in diesem Jahr nur knapp sieben Millionen Besucher beträgt. Trotzdem sind die Schausteller unter diesen Umständen mit dem Jahr 2017 zufrieden. „Sicherlich hätten die Besucherzahlen besser sein können, aber wir sind als Outdoor-Veranstaltung nun einmal vom Wetter abhängig und müssen das Beste daraus machen. Natürlich gab es auch sehr gut besuchte Tage, an denen eine fröhliche und ausgelassene Volksfest-Atmosphäre herrschte“, resümiert Manfred Pluschies, Präsident des Schaustellerverbandes Hamburg von 1884 e.V., und ergänzt: „Daran wollen wir im kommenden Jahr anknüpfen und hoffen einfach auf besseres Wetter, denn die Besucher aus allen Regionen Deutschlands und dem Ausland lieben den Hamburger DOM.“ Aber bekanntlich ist nach dem DOM auch immer vor dem DOM: der Frühlingsdom‎ öffnet vom ‎23. März 2018 bis 22. April 2018 seine Pforten.