Montag, 20.02.2017

 

 

Zirkus Happy

Der Familienzirkus „Happy“ in Hamburg-Hamm. Familienoberhaupt Michael Heinen (l.) bringt mit seinen Kindern das Publikum zum Lachen. Fotos: FoTe-Press

 

 

Ein Zirkus mit Herz für Kinder

(mr) Ein kleiner Junge hatte den Wunsch, einen Tag lang Zirkusdirektor zu sein. Diesen Traum haben wir ihm erfüllt“, sagt Jenefer Heinen. Die 40-Jährige leitet zusammen mit Ehemann Michael den „Circus Happy“. Zum Familienzirkus gehören zudem fünf Kinder: Die Töchter Justine (19), Janet (13) und Estefania (11), sowie die Brüder Brandon (17) und Sergo (15) helfen tatkräftig mit. Die glücklich zu machen, ist schon ein großes Ziel. „Wir wollen Hunderte Kinder zufrieden machen. Wir lieben die strahlenden Augen von Kindern, wenn sie unsere Tiere streicheln und bestaunen können“, sagt Direktor Michael Heinen. Der 46-Jährige moniert an manchen Standorten die Bürokratie der Behörden. „Wir brauchen eine Genehmigung fürs Aufstellen unserer Schilder, einen Stromanschluss, die Genehmigung des Platzes selbst und müssen teils eine hohe Kaution für den Platz hinterlassen“, so Heinen. „Für einen kleinen Familienzirkus ist es nicht einfach, immer mit hohen Beträgen in Vorleistung zu treten. Bevor wir die erste Vorstellung gegeben haben, sind schon etwa 2.000 Euro Kosten entstanden“, ergänzt Heinen.

Der „Circus Happy“ bietet atemberaubende Akrobatik, unterhaltsame Clowns und spektakuläre Tierdressur mit Pferden, Ponys, Ziegen, Lamas, zwei Hunden und anderen Streicheltieren. Während Vater Michael seine Pferdedressur präsentiert, moderiert Tochter Justine die Show. Janet bietet eine spektakuläre Nummer mit Hula-Hoop-Reifen. Zudem gibt es Luftakrobatik am Ringtrapez und lustige Hunde-, Ziegen- und Taubendressuren zu bestaunen. „Der Zirkus ist ein Ort, bei dem ein jeder mit offenen Augen träumen kann“, sagt Jenefer Heinen.