Polizei riegelt Hotel auf St. Georg komplett ab

Eine Spezialeinheit der Hamburger Polizei. Symbolfoto: FoTe-Press

(np). Großeinsatz der Polizei im Stadtteil St. Georg. Ein Zeuge will einen gesuchten Doppelmörder aus Tirol (Österreich) erkannt haben. Es soll sich um Friedrich F. handeln, der Ende 2017 in einem Streit zwei seiner Nachbarn getötet haben soll. Trotz groß angelegter Fahndung der Polizei in Österreich wurde er – bis heute – nicht gefunden. Der europaweit gesuchte mutmaßliche Straftäter soll sich in einem Hamburger Hotel, zwischen Hauptbahnhof und Berliner Tor, verschanzt haben. Am frühen Abend rückte ein Kommando der Hamburger Polizei an – darunter auch Elitepolizisten aus Alsterdorf. Aktuell (Stand: 19 Uhr) läuft der Einsatz an der Kurt-Schumacher-Allee noch.

Der 67 Jahre alte Friedrich F. soll am 29. Oktober 2017 im Ort Stiwoll (Tirol) in einem Nachbarschaftsstreit einen 64-jährigen Mann und eine 55-jährige Frau mit einem Kleinkalibergewehr getötet haben. Außerdem soll er eine weitere Person schwer verletzt haben. Nach dem Mord soll der Steirer mit seinem Kleinbus die Flucht ergriffen haben – seither fehlte jede Spur von dem 67-Jährigen, der auf der “Most Wanted”-Liste von Europol geführt wird. Hunderte Polizisten suchten Ende 2017 nach dem Doppelmörder, wie heute.at berichtet. Das Fahrzeug wurde kurze Zeit später in einem Wald bei Södingberg gefunden – von Friedrich F. gibt es keine Spur. Mit sieben Suchhunden wurde nach dem Täter gesucht, wie die “Tiroler Tageszeitung” damals berichtete. Ihre Hamburger Allgemeine Rundschau informiert Sie, sobald es Neuigkeiten von der Pressestelle der Polizei Hamburg gibt. Die Straße rund um das Hotel ist weiträumig abgesperrt. 

Aktuell: Um kurz nach 19 gab die Polizei vor Ort Entwarnung und teilte mit, dass es sich um einen normalen Hotelgast (Tourist) handelt, der dem gesuchten Doppelmörder sehr ähnlich sehen soll. Alle Maßnahmen wurden gegen 19.15 Uhr beendet, die Sperrung der Straße aufgehoben.