Veranstaltungen

LEaT con: Hamburg wird Schauplatz des Entertainment-Restarts

(ha). Hinter jeder Entertainment-Inszenierung – sei es bei einem Konzert, auf einer Festivalbühne oder in der Elbphilharmonie – steckt eine Menge Technik. Genau dieser Technik widmet sich die Live, Entertainment and Technology Convention, die erstmals vom 26. bis zum 28. Oktober in der Hamburg Messe stattfinden wird.

In den vergangenen eineinhalb Jahren hat die Entertainment-Branche pandemiebedingt eine schwere Zeit durchgemacht. Nun braucht sie einen Neubeginn, der sie menschlich und technologisch zusammen- und (wieder) nach vorne bringt. „Viele Akteure haben die Pandemie-Phase genutzt, um sich neu aufzustellen, zu optimieren und innovative Produkte (weiter) zu entwickeln“, erklärt Duc Nguyen, Director der LEaT con. „Mit der LEaT con bieten wir nun eine Plattform, sich zu begegnen, auszutauschen und neue Innovationen dem interessierten Fachpublikum zu präsentieren.“

„Veranstaltungen und Entertainment sind für Hamburg unverzichtbar.“

Austragungsort der ersten LEaT con wird das Hamburger Messegelände mit seiner exzellenten Lage im Herzen der Hamburger Innenstadt sein. An drei Tagen werden auf dem A-Gelände der Hamburg Messe Akteure aus dem Bereich Entertainment Technologies ihre Innovationen vorstellen. Mehrere Stages und Speakers’ Corners in jeder Halle bieten neben den Ständen zusätzliche Möglichkeiten, Produkte, Präsentation, Shows und Inhalte zu vermitteln. „Wir freuen uns sehr, mit Hamburg den perfekten Standort für eine Entertainment-Convention und mit der Hamburg Messe und Congress einen verlässlichen Partner gefunden zu haben“, erklärt Nguyen. „Die Gesundheit unserer Besucher:innen und ausstellenden Firmen steht für uns bei allen Planungen an oberster Stelle. Es wird ein detailliertes Hygiene- und Sicherheitskonzept geben, mit dem wir auf alle Eventualitäten Ende Oktober vorbereitet sein werden.“

Über den neuen Standort der LEaT con in Hamburg freut sich auch Michael Otremba, Geschäftsführer der Hamburg Tourismus GmbH: „Veranstaltungen und Entertainment sind für Hamburg unverzichtbar. Wir freuen uns daher, dass Hamburg der Heimathafen für die LEaT con sein wird. Als spannende, neue Plattform für Begegnungen und Innovationen werden ganz sicher weitreichende Impulse für die Veranstaltungsbranche von ihr ausgehen.“

„Es freut uns sehr, dass die LEaT con sich für die Hamburg Messe entschieden hat. Inmitten von weltbekannten Szenevierteln mit hunderten Bars, Live Clubs und internationalen Restaurants bieten die Messehallen der LEat con mit ihrem modernen Format und einem Thema, das aktueller kaum sein könnte, den passenden Rahmen. Live Entertainment ist das, wonach die Menschen sich jetzt nicht nur in der Metropole Hamburg sehnen“, ergänzt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH.

Neues Messe-Format mit innovativem Konzept

 Die Live, Entertainment and Technology Convention löst sich vom klassischen Messekonzept. Anders als bei einer klassischen Messe werden bei der LEaT con Stilelemente aus Exhibition und Convention miteinander vereint. Die Besucher können sich bei Herstellern, Vertrieben und Dienstleistern über Innovationen informieren oder ihr Programm aus Vorträgen, Workshops, Demo-Shows und Networking-Areas selbst zusammenzustellen – vom rein informativen Stöbern über gezieltes Networking bis hin zu herstellerspezifischer Fortbildung ist alles möglich.

„Der besondere Charakter einer Convention ist es, andere Menschen kennenzulernen, sich auszutauschen, aber auch den speziellen Interessen dort großen Raum zu geben. Wir müssen den Spaß beim Besuch und den ernsthaften wirtschaftlichen Austausch in einer grandiosen Veranstaltung sammeln. Das heißt für uns: Networking, Experience, Knowledge und Business“, erklärt Marcel Courth, Managing Director Unit Professional Technology & Live-Communication der Ebner Media Group.

Entertainment re:starts here

Für den Restart der Veranstaltungswirtschaft sind ein Zusammenkommen und ein Austausch auf persönlicher Ebene äußerst wichtig, vielleicht sogar ein elementarer Baustein für das entscheidende Jahr 2022. „Mit der LEaT con werden wir das Signal für den Neubeginn geben und der Branche die Gelegenheit bieten, gemeinsam in eine starke Zukunft zu starten“, erklärt Duc Nguyen, Director der LEaT con.

Facts

Wann? 26. bis 28. Oktober 2021

Wo? A-Gelände der Hamburg Messe

Alle Updates und Informationen auf: www.leatcon.com


“Hella Hamburg Halbmarathon” soll auf Kaltehofe stattfinden

(ha). Am Sonntag, den 27. Juni 2021 findet der hella hamburg halbmarathon in jedem Fall statt. Nur in welcher Form – ob digital oder auch real – ist derzeit noch in Klärung mit den Behörden. Der Veranstalter BMS Die Laufgesellschaft hat mithilfe eines Expertenteams und unter Einbezug verschiedenster Szenarien in den letzten Wochen und Monaten ein umfangreiches Infektionsschutz- und Hygienekonzept erarbeitet, dass den Hamburger Behörden derzeit zur Prüfung vorliegt. Mit einer endgültigen Entscheidung, ob der 27. hella hamburg halbmarathon wie geplant vor Ort stattfinden kann, wird jedoch nicht vor Anfang Juni gerechnet.

Eine Teilentscheidung ist jedoch bereits jetzt zum Schutz der Teilnehmer*innen im Einvernehmen zwischen Veranstalter und der Stadt Hamburg gefallen: Sollte der Marathon vor Ort stattfinden, so wird er erstmals außerhalb des Hamburger Stadtzentrums durchgeführt. Als ideales Ausweichareal wurde die naturreiche und zugleich innenstadtnahe Elbinsel Kaltehofe identifiziert und im Rahmen des Konzepts vorgeschlagen.

Darüber hinaus umfasst das Veranstaltungskonzept noch umfangreichere Sicherheits- und Hygienestandards als zuvor. So wird beispielsweise im Falle einer Durchführung auf Kaltehofe die maximale Teilnehmerzahl begrenzt und Starts sollen unter strenger Einhaltung von Abstandsregeln erfolgen. Der Aufenthalt am Veranstaltungsort wird größtenteils kontaktlos gestaltet, da Utensilien wie Startnummer und Zeitmesschip im Vorfeld via Post verschickt werden. „Das den neuen Umständen angepasste Konzept erhöht die Chancen auf Durchführbarkeit enorm“, gibt sich Steven Richter, Geschäftsführer des Veranstalters, optimistisch. „Ziel ist es, eine pandemiegerechte und verantwortungsbewusste Umsetzungsform zu ermöglichen,“ heißt es weiter.

Arealverlegung geplant: Die Hoffnungen ruhen auf Kaltehofe!

Statt Reeperbahn, Außenalster und Messegelände gibt es auf der Elbinsel Kaltehofe ein grünes Idyll mit einer abwechslungsreichen Flora und Fauna zu erleben. Das etwa 60 Hektar große Naherholungsgebiet im Stadtteil Hamburg-Rothenburgsort stellt einen starken Kontrast zum Innenstadtkurs dar. Mit der Billwerder Bucht und einem Abstecher in den Holzhafen werden hingegen Akzente gesetzt, die den 21,0975 Kilometern wiederum ein typisch hanseatisches Flair verleihen. „Wir freuen uns, einen Kurs gefunden zu haben, welcher trotz markanter Unterschiede zur Originalstrecke den hohen Qualitätsansprüchen der langjährigen Veranstaltungsgeschichte gerecht wird“, gibt sich Richter euphorisch.

Sollte es zu einer Freigabe durch die Behörden kommen, wäre der Marathon die erste große Laufveranstaltung des Jahres in Deutschland.

Ummeldung auf digitale Variante oder 2022 jederzeit möglich

Auch wenn die Situation in Anbetracht fallender Inzidenzwerte Ende Juni erfolgsversprechend ist, erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, ihren Startplatz auf die digitale Variante umzuschreiben oder auf 2022 zu verschieben. Ein entsprechendes Online-Formular wurde allen Angemeldeten zugänglich gemacht.

Weitere Informationen zur Entwicklung finden alle Interessierte auf hella-hamburg-halbmarathon.de.


Fahrradmarkt in Hamburg

 
(ha). Am Sonnabend  (12. Juni 2021) findet die Fietsenbörse, Hamburgs größter Fahrradmarkt, auf dem Spielbudenplatz statt! Privatpersonen, Tüftler und Händler bieten auf diesem Markt mehr als 400 gebrauchte Fahrräder an. Wer noch ein gebrauchtes Rad zu Hause hat, kann dieses einfach durch den Veranstalter verkaufen lassen. Verkauf: 10 bis 15 Uhr, Fahrradannahme: 8.30 Uhr bis 11 Uhr; Ort: Spielbudenplatz, Reeperbahn in Hamburg. Mehr Informationen finden Sie unter www.fietsenboerse.de

Panoptikum wieder geöffnet: Masken-Selfies mit wächsernen Promis

(ha). Nachdem das Panoptikum für fast sieben Monate aufgrund des Corona-Virus geschlossen war, hat das Wachsfigurenkabinett am Freitag, 21.05.2021 wieder seine Türen für Besucher geöffnet. „Wir freuen uns sehr, wieder Besucher empfangen zu können und der Bevölkerung etwas Ablenkung und Unterhaltung in dieser schwierigen Zeit zu ermöglichen“, so Panoptikum-Chefin Susanne Faerber (29). Da aktuell noch keine Hotelübernachtungen möglich sind und somit wenige Touristen in Hamburg sind, wird das Wachsfigurenkabinett zunächst nur freitags, samstags, sonntags und an Feiertagen jeweils von 10 bis 20 Uhr geöffnet sein. Ab dem Beginn der Hamburger Schulferien am 17. Juni wird das Panoptikum wieder täglich Besucher empfangen. „Zum Schutz unserer Besucher und Mitarbeiter haben wir zahlreiche Maßnahmen ergriffen, sodass einem Masken-Selfie mit unseren wächsernen Promis nichts im Wege steht“, so die Geschäftsführerin weiter. Neben einem Besucherleitsystem mit einem vorgegebenen Rundgang durch die Ausstellung wurde auch eine Besucherampel im Schaufenster neben dem Eingang installiert. Dadurch wird der Zutritt limitiert, sodass sich nicht zu viele Besucher gleichzeitig im Gebäude aufhalten. Für Kinder und Jugendliche gibt es kostenfreie Quizhefte, der Audioguide wird zurzeit aus hygienischen Gründen nicht angeboten, ist aber kostenfrei als App verfügbar.

Im Hamburger Panoptikum, Deutschlands wohl schillerndster Promi-WG, stehen auf vier Etagen insgesamt mehr als 120 Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur, Sport und Politik, Gesellschaft und Geschichte. Das Beste: Die Stars und Sternchen sind überhaupt nicht fotoscheu und warten geduldig auf das Erinnerungsfoto der privaten Paparazzi. Fotografieren ist in der Ausstellung ausdrücklich erlaubt, schließlich gehören Selfies mit den Wachsfiguren zu jedem Besuch im Panoptikum dazu! Neben aktuellen Persönlichkeiten wie Moderatorin Barbara Schöneberger, die anlässlich des 140-jährigen Bestehens des Panoptikums 2019 ins Wachsfigurenkabinett eingezogen ist, Sängerin Helene Fischer, US-Präsident Donald Trump, Klimaaktivistin Greta Thunberg und Hollywood-Schauspielerin Angelina Jolie werden auch lokale Prominente wie Olivia Jones und Udo Lindenberg und historische Figuren wie Heinrich VIII., Albert Einstein und Friedrich von Schiller gezeigt. Eine Gruselszene und ein medizinisch-anatomisches Kabinett vervollständigen die Sammlung. Das Wachsfigurenkabinett am Spielbudenplatz ist das älteste in ganz Deutschlands und wird in vierter und fünfter Generation von Susanne Faerber und Hayo Faerber geführt.


Das Coronavirus in Hamburg

(ha). Leider finden aktuell wenige öffentliche Veranstaltungen in Hamburg und Umgebung statt. Das Coronavirus ist Schuld dran. Ihre Hamburger Allgemeine Rundschau informiert Sie, sobald sich dieser Zustand wieder normalisiert.


Hinweis: Für eingereichtes Material (ha) übernimmt die Hamburger Allgemeine Rundschau keinerlei Gewähr für die Richtigkeit. Wenden Sie sich bitte direkt an den Veranstalter. Vielen Dank. Beachten Sie bitte auch den Haftungsausschluss (im Impressum) für Links zu anderen Homepages.


Ihr Veranstaltungstipp auf dieser Seite?

(mr). Liebe Veranstalter von Konzerten, Stadtfesten, Lesungen oder sonstigen Veranstaltungen. Schicken Sie uns gern einen Hinweis auf Ihre Veranstaltung mit allen wichtigen Angaben. Bitte denken Sie daran uns mitzuteilen, wer Sie sind (Wer), um was es geht (Was), wann Ihre Veranstaltung statt findet (Wann), wo der Veranstaltungsort ist (Wo) und ein paar für den Leser nützliche Ergänzungen. Diese Angaben können Sie uns gerne per E-Mail an info@hamburger-allgemeine.de schicken. Natürlich kommt Ihr Veranstaltungstipp auch postalisch bei uns an, wen Sie die Infos an die Redaktionsadresse der Hamburger Allgemeinen Rundschau schicken: Hamburger Allgemeine Rundschau, FoTe Press M. Röhe, Redaktion: Veranstaltungen, Dimpfelweg 32, 20537 Hamburg-Hamm. Wir behalten uns vor, die eingereichten Texte und Fotos zu selektieren. Bitte beachten Sie, dass wir uns ausschließlich durch Werbeanzeigen finanzieren. Alle Inhalte dieser Online-Ausgabe können frei und ohne Bezahlschranke gelesen werden. Wir erreichen damit also jeden Internetbenutzer, der sich in unserer Online-Ausgabe aufhält. Daher veröffentlichen wir primär Veranstaltungstipps, für die ein Veranstalter bezahlt hat. Buchen auch Sie eine Anzeige! Das Stadtmagazin www.hamburger-allgemeine.de generiert monatlich bis zu 400.000 PIS (etwa 160.000 VISITS). Damit bietet Ihnen das Online-Magazin eine ideale Plattform für die Bewerbung Ihres Unternehmens.

Möchten Sie von der Reichweite der Hamburger Allgemeinen Rundschau profitieren? Sie können unsere Leser kostengünstig mit einer Anzeige in einem attraktiven redaktionellen Umfeld erreichen. Ein bezahlter Veranstaltungstipp beinhaltet in der Regel mehr Informationen und hat für den Leser noch mehr Nutzwert. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie einen Veranstaltungshinweis bei uns buchen? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf…