Veranstaltungen

Peter Kraus geht auf Jubiläumstour

(ha). Schön war die Zeit! Und wild war die Zeit! Es war die Zeit des Aufbruchs und der unbändigen Lebensfreunde – die 50er und 60er Jahre im Deutschland der Nachkriegszeit. Rock`n Roll als neues Lebensgefühl eroberte Europa. Niemand verkörpert dieses Lebensgefühl musikalisch damals wie heute so virtuos und ungebrochen wie Peter Kraus. Grund genug für den „ewig jungen“ Ausnahmekünstler im Rahmen einer großen Jubiläumstournee die Perlen seines außergewöhnlichen musikalischen Œuvres und der Zeit, die ihn prägte, auf ausgewählten Bühnen zu präsentieren. Dabei wird er nicht nur eigene große Hits, sondern vor allem auch seine persönlichen Lieblingssongs von anderen berühmten Interpreten wie Fats Domino, Elvis Presley oder Tom Jones darbieten.

Sechs Wochen wird die musikalische Geburtstagsparty dauern, Konzerte in rund 25 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz umfassen sowie zeitlose Hits wie „Rock Around The Clock“ oder „Roll over Beethoven“, aber auch eigene neue Titel wie „Enjoy yourself“ und „Wie schön wär diese Welt“.

Basis des Programms der großen Jubiläumstour von Peter Kraus bildet die Bühnenshow „Schön war die Zeit!“. Kreiert als Hommage an jene aufregende Zeit und ihre unvergesslichen Helden. „Ich habe mich entschlossen ein Programm zusammenzustellen, das nicht nur meine eigenen Hits sondern auch meine Lieblingssongs aus den wilden 50er und 60er Jahren beinhaltet. Ich möchte schöne Lieder von mir wieder singen, die ich seit damals nicht mehr oder sehr selten live präsentiert habe, wie „Blue Melodie“ oder „Havanna Love“. Und außerdem den großen Helden jener Zeit Tribut zollen. Gerade übertrage ich meine Lieblingssongs von damals ins Deutsche für dieses musikalische Projekt.

Aber auch deutschsprachige, schöne Songs von den Großen von damals wie Vico Torriani oder Peter Alexander sollen dabei sein.“ beschreibt Peter Kraus sein Musikprojekt, mit dem er sich einen langgehegten Herzenswunsch erfüllte.
Begleitet wird er auf seiner Jubiläumstour 2019 von handverlesenen Musikern und SängerInnen. Die führen seine Musik weg von der Elektronik und überbordender, lautstarker Technik, hin zu gefühlvollen, natürlichen Tönen. Das spiegelt sich ebenfalls in der Auswahl der Instrumente: Da erklingen Hammondorgel und Mundharmonika und kein Synthesizer oder eine krachende Bläsergruppe. Der Sound ist so, wie man es aus den 60ern kennt.

Peter Kraus (Foto) möchte mit diesem Projekt dem großen Erfolg dieser Musik der 50er und 60er auf den Grund gehen, was hat diese Musik in ihrer Essenz ausgemacht. „Das waren tolle Nummern, tolle Texte, die es damals gab. Das Thema reizt mich jetzt einfach, weil ich das noch nie gemacht habe und ich denke, es ist ein guter Moment dafür, einmal nostalgisch zu werden, sich vor dieser Zeit und seinen Musikern zu verbeugen, so minimalistisch wie möglich, damit beim Zuhörer diese Zeit, um die es geht, spürbar wird.

Das Publikum darf sich darauf freuen von Peter Kraus und seinen Musikern noch einmal in diese besondere Zeit entführt zu werden. Das Schwelgen und Genießen, nicht nur musikalisch, sondern auch in Geschichten und Anekdoten, Erinnerungen und Bildern, ist ausdrücklich erwünscht. Im Rahmen seiner Jubiläumstour kommt Peter Kraus am 29. November 2019 nach Hamburg. Auftritt um 20 Uhr in der Laeiszhalle.


Özcan Cosar kommt nach Hamburg

(ha). Özcan Cosar ist ein wahrer Allrounder: Comedian, Kabarettist, Moderator und Schauspieler. Mit seinem neuen Live-Programm „Old School – die Zukunft kann warten“ zeigt er klare Kante und nimmt die Vergangenheit vergnüglich auf die Schippe. Was Özcan darüber hinaus immer wieder bewegt, ist das Thema Anerkennung, zum Beispiel durch seinen Vater. Dieser hält ihn bis heute für einen Arbeitslosen, der Witze verkauft. Allein aus diesem Umstand kreiert der vielbegabte Komiker brillante Szenerien und stellt sein Schauspieltalent unter Beweis.
Erleben Sie Özcan Cosar live mit „Old School – die Zukunft kann warten“: Am 12. Februar 2019, Beginn ist um 20 Uhr in der Großen Freiheit 36, Hamburg. Karten gibt es ab 28,65 €  über www.eventim.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Bastian Bielendorfer mit neuem Programm unterwegs

(ha). Perücken aufziehen, in Rollen schlüpfen oder Witze erzählen braucht Bastian Bielendorfer nicht, denn sein Programm ist „Lustig, aber wahr!“ Nach seinem ersten Soloprogramm „Das Leben ist kein Pausenhof“, mit dem er bundesweit zehntausenden Zuschauern Lachtränen in die Augen trieb, kehrt Bielendorfer nun mit seinem zweiten Programm „Lustig, aber wahr!“, das die Schraube des privaten Wahnsinns noch einen Tacken weiterdreht, zurück. Denn wo andere Komiker nur Witze machen, bohrt Bielendorfer tief im eigenen Leben als kinderloser Mopsbesitzer Mitte 30, der das einzige studiert hat, was man in seiner Familie noch mehr braucht als Lehramt: Psychologie.

Bielendorfer erzählt von einer Lehrerkindheit unter dem permanenten Rotstift, mit einem Vater, der zwar streng, aber ungerecht war und bis heute ein nicht enden wollender Quell von Absurditäten ist, von seinem Waldorf-Neffen Ludger, der immer eine selbstgehäkelte Kappe aus Lamaschamhaar auf dem Kopf hat und von seiner Frau Nadja, die ihn täglich rettet, meist vor sich selbst…
Aber auch abseits seiner Familie zerpflückt Bielendorfer den Alltag – er erzählt davon, warum moderne Spielplätze Orte des Horrors sind, wie man allein im Amazonas überlebt und wie es sich anfühlt, der Justin Bieber von Gelsenkirchen zu sein.
Bastian Bielendorfer: Wahnsinnig komisch, unglaublich authentisch, also einfach „Lustig, aber wahr!“ Seine Lebens- und Leidensgeschichte ist auch ohne erfundene Stories verrückt genug: 
Aufgewachsen in einer Lehrerdynastie im tiefsten Ruhrpott, selbst Lehramt studiert und selbst abgebrochen, dann Kandidat bei „Wer wird Millionär?“. Den Pädagogenvater als Telefonjoker für die 8.000 Euro Frage angerufen, der diese natürlich sofort richtig beantwortete und neun Millionen RTL-Zuschauern gleich noch mitteilte, der Junge müsse adoptiert sein, wenn er wirklich bei solch lächerlichen Summen schon seine Hilfe bräuchte.
Seine Kindheit packte Bielendorfer in seinen ersten Bestseller „Lehrerkind – Lebenslänglich Pausenhof“, der 2012 das meistverkaufte Sachbuch des Jahres wurde und schrieb noch 3 weitere Bücher, die ebenfalls allesamt Bestseller waren. Karten sind über www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Weitere Informationen unter: www.bastian-bielendorfer.de

Daryl Hall & John Oates am 6. Mai 2019 in Hamburg

(ha). Nach einem weiteren unglaublichen Touring-Jahr, zu dem legendäre Veranstaltungsorte wie Madison Square Garden und The Forum gehörten, werden Daryl Hall und John Oates im Mai 2019 zurück auf Tour kommen. Die Rock n Roll Hall of Fame-Mitglieder Daryl Hall & John Oates treten erstmals seit den 80er Jahren wieder bei uns in Deutschland auf! Die beiden exklusiven Shows sind am Freitag, den 03.05.2019 in Dortmund in der Westfalenhalle und am 06.05.2019 in Hamburg in der Barclaycard Arena. Daryl fügt hinzu: „Wir freuen uns sehr, für unsere vielen Fans in Deutschland zu spielen. Es ist schon viel zu lange her seit unserem letzten Besuch.“ Von Mitte der 70er bis Mitte der 80er Jahre erzielten Daryl Hall und John Oates sechs # 1-Singles, darunter „Rich Girl“ (auch # 1 R & B), „Kiss on My List“, „Private Eyes“, I can´t go for that ( No I can´t) (auch # 1 R & B), „Maneater“ und „Out of Touch“ von ihren sechs aufeinander folgenden Multi-Platin-Alben – „76’s Bigger Than Both of Us“, „80’s Voices“, „81’s Private Eyes“, „82’s H2O“, „83’s Rock N Soul“, „Part I“ und „84s Big Bam Boom“. Dieser Ära wurden zusätzlich fünf Top-10-Singles „Sara Smile“, „One on One“, „You Make My Dreams „, „Say It Isn’t So“ und „Method of Modern Love“ produziert. 1987 wurden Daryl Hall und John Oates von der RIAA als meistverkauftes Duo in der Geschichte der Pop-Musik anerkannt. Ein Rekord den sie bis heute halten. Am 6. Mai 2019 treten sie in der Barclaycard Arena in Hamburg-Bahrenfeld auf. Karten gibt es an allen Vorberkaufsstellen.


Leinen Los: Das Elbjazz bestätigt erste Künstler für 2019

(ha). 2019 findet das ELBJAZZ am 31. Mai und 1. Juni zum neunten Mal im Hamburger Hafen statt. Heute wurden die ersten neun Acts für das zweitägige Festival bestätigt, darunter Tower of Power, Michael Wollny Trio und Joja Wendt. Emilio Castillo war noch keine 18 Jahre alt, als er eine Band gründete, die sein Leben fortan beeinflussen sollte: Tower of Power. Der Saxofonist ist nur eine der prägenden Figuren der zehnköpfigen US-Soul- und Funkgruppe, die in diesem Jahr 50-jähriges Jubiläum feiert. Bass und Schlagzeug bilden bei den Kaliforniern seit Jahrzehnten eine Rhythmusgruppe, deren Grooves auf der Welt einzigartig sind. Michael Wollny zählt zu den wichtigsten europäischen Jazzmusikern seiner Generation. Der „vollkommene Klaviermeister“ (FAZ) begeistert Kritiker wie Publikum gleichermaßen. 2018 war er beim ELBJAZZ der erste „Artist in Residence“ – im Rahmen dessen absolvierte er drei Konzerte in der Elbphilharmonie mit Bravour. Das vierte Open Air-Konzert fiel einem Unwetter inklusive Spielbetriebunterbrechung zum Opfer. Wie versprochen, holt Wollny das Konzert mit seinem Trio beim ELBJAZZ 2019 nach.

Pianist Joja Wendt hat mehr als 20 Alben veröffentlicht und tausende Konzerte gespielt. Der weltweit gefeierte Entertainer begeistert mit lyrischem Talent und umwerfendem Wortwitz und kann alles: Mozart, Jerry Lee Lewis, neu arrangierte Chart-Hits. Es verwundert, dass ein Mann mit solch vielfältigem Repertoire nie zuvor ein richtiges Jazz-Programm aufgeführt hat. Beim kommenden ELBJAZZ feiert er die Premiere seines neuen Trios.

In den letzten zehn Jahren hat sich Manu Katché verstärkt als Solokünstler hervorgetan. Als Komponist und Bandleader veröffentlicht er unter eigenem Namen regelmäßig hochgeschätzte Alben.  „The Scope“, sein neues, geht in eine elektronischere Richtung: Lässige Sounds treffen auf jazzigen Pop. Mit seiner einzigartigen Kombination aus Eleganz und Kraft und einem neuen Quartett liefert Manu Katché den perfekten Soundtrack, um unter Hafenkränen in den Sonnenuntergang zu schwofen.

Henry Wu alias Kamaal Williams machte als Teil von Yussef Kamaal bereits 2016 von sich reden, als mit „Black Focus“ quasi aus dem Nichts ein Album erschien, das gekonnt 70ies-Jazz und verschiedene, angesagte Sounds aus London vereinte. Dass Williams, der beim ELBJAZZ im Trio auftritt, dabei niemals rückwärtsgewandt klingt, verdankt er seiner Liebe zu Broken Beats und Hip-Hop. Was einst für Kellerclubs konzipiert war, funktioniert längst auch auf größeren Bühnen – grandioser Genre-Crossover.

Zu der aufstrebenden Londoner Szene gehört auch Alfa Mist. Auf seinem aktuellen Album „Antiphon“ verbinden sich jazzige Harmonien und edle Soul-Texturen mit vertrackten Hip-Hop-Beats zu einer luxuriösen Melange. Wo Klavier und Schlagzeug mal lyrisch-atmosphärisch, mal prägnant rhythmisiert aufeinandertreffen, sind Glass Museum am Werk. Das belgische Instrumentalduo bewegt sich zwischen modernem Kammerjazz und Electronica. Eine Huldigung an den Komponisten Maurice Ravel: Gemeinsam mit Perkussionist Aleix Tobias und Cellist Martín Meléndez findet Jazzpianist Marco Mezquida einen ebenso persönlichen wie modernen Zugang zu den subtilen Klangwelten des Franzosen.

Insgesamt sind für das ELBJAZZ 2019 etwa 50 Konzerte geplant. Spielorte sind auch bei der kommenden Ausgabe unter anderem die Elbphilharmonie sowie das Werftgelände von Blohm+Voss. Karten können online unter www.elbjazz.de und über die Hotline 040 / 413 22 60 (Montag bis Freitag 9 bis 18:30 Uhr) gekauft werden.


André Rieus erstes Kino-Neujahrskonzert

(ha). Das Neue Jahr beginnt mit frischem Schwung, neuen Vorsätzen und einem ganz neuen André Rieu-Konzert. Walzerkönig André Rieu kommt am Jahresanfang mit einem besonderen Konzertereignis ins Kino zurück – erstmalig mit einem Neujahrskonzert für die große Leinwand. Der weltberühmte Violinist präsentiert ein stimmungvolles Konzert, das im Rathaus von Sydney in Australien aufgezeichnet wird. Am ersten Wochenende des Jahres 2019, am 5. und 6. Januar, wird das Konzert überall in Deutschland in mehr als 200 Kinos zu sehen sein – perfekt, um das Neue Jahr einzuläuten. Vor dem Konzert sagte André Rieu: „Ich freue mich sehr darauf, zum ersten Mal überhaupt ein Neujahrkonzert in die Kinos zu bringen. Im historischen Rathaus von Sydney aufzutreten, ist wirklich aufregend, und ich kann es kaum erwarten, dieses Erlebnis mit dem Publikum auf der ganzen Welt zu teilen. Wir haben viele Überraschungen geplant. Der Jahresbeginn ist immer eine besondere Zeit für meine Familie und mich. Ich hoffe, dass wir alle zusammen gemeinsam das Neue Jahr 2019 feiern können!“

Das majestätische Rathaus von Sydney wird einen wunderschönen intimen Rahmen für dieses einzigartige, erste Kino-Neujahrkonzert von André Rieu bilden, wenn er mit seinem berühmten Johann Strauss Orchester auftritt, mit dem er bereits seit über 30 Jahren auf der Bühne steht. Zusätzlich wird der Maestro Weltklasse-Soprane, die Platin-Tenöre und viele Überraschungen präsentieren, in einem spektakulären festlichen Konzert voller Hoffnung und Hits, mit einem Repertoire aus Stücken der Klassik und der populären Musik. Das Kinopublikum erlebt außerdem einen exklusiven Blick hinter die Kulissen – und begleitet André Rieu auf einer ganz besonderen Tour mit seinen Fans durch das schöne Sydney. André Rieus Maastricht-Konzert 2018 war weltweit ein großer Kinoerfolg. Alleine in Großbritannien und Irland wurden Ende Juli an den Kinokassen mehr als 1.7 Millionen Pfund umgesetzt, damit ist es dort das erfolgreichste Event Cinema-Konzert aller Zeiten.

Karten für das Neujahrskonzert 2019 sind ab sofort in allen teilnehmenden Kinos und auf www.andreincinemas.com erhältlich.


Die besten vier Talents und zwei Wildcard-Gewinner

(ha). Am 18. Oktober startete die achte Staffel der erfolgreichsten deutschen Musik-Show „The Voice Of Germany”. Direkt im Anschluss, am 27. Dezember, gehen die besten vier Talents und zwei Wildcard-Gewinner gemeinsam mit Live-Band auf große Deutschland-Tour. In 20 Tourstädten können die Fans ihren Talents, die sie Wochen zuvor ins Herz geschlossen haben, besonders nah kommen.

Mit „The Voice of Germany“ ist vor acht Jahren eine TV-Sendung gestartet, die aus der heutigen TV-Landschaft nicht mehr wegzudenken ist: Seit 2011 läuft die oft betitelte „Casting-Show für’s Herz“ im Wechsel auf ProSieben und SAT.1. Bereits seit der zweiten Staffel (2014) werden die musikalischen Geschichten um die besten Stimmen Deutschlands auf der großen Live-Bühne weitergeschrieben.
Bei dem diesjährigen Tourstart von dem Live-Ableger „The Voice of Germany – Live in Concert“ wird die Kuschelstimmung auch in diesem Jahr erneut in Deutschlands Veranstaltungsstätten geholt. Seite an Seite bringen sie die heimischen Gänsehaut-Momente in ausgewählte Konzerthallen des Landes.
Eines ist sicher: Sei es die TV-Sendung oder die gleichnamige Tournee: Beide berühren im gleichen Maße die Herzen des Publikums, ganz egal ob vor dem Fernseher oder in der Veranstaltungsstätte um die Ecke. Bei „The Voice of Germany“ zählt lediglich die Stimme und das soll ja am Ende die Beste Deutschlands sein. Chapeau!

Tourdaten in der Umgebung:
6.1.2019 – Hamburg, Mehr! Theater am Großmarkt. Eintrittskarten gibt es ab sofort auf www.eventim.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.


Take That: Große Tournee zum 3-jährigen Bestehen

(ha). Die mittlerweile fast 30-jährige Geschichte von Take That gehört zu den spannendsten und unvorhersehbarsten in der britischen Musikhistorie. Es ist eine Geschichte von engen Freundschaften und tiefen Zerwürfnissen, atemberaubenden Erfolgen und Überraschungen, die selbst die ursprünglich fünf Mitglieder niemals für möglich gehalten hätten. Allein in England konnte die Band bislang 80 Mal Platin für ihre Alben sowie Singles einsammeln, und auch in Deutschland stiegen vier ihrer Longplayer bis in die Top 4 der Hitlisten – allen voran die beiden Alben „Beautiful World“ und „Progress“, die beide Platin-Ehrungen erhielten. 2017 veröffentlichten Take That, die seit Ende 2014 als Trio fungieren, das achte Album „Wonderland“, das wie gewohnt zu einem internationalen Bestseller wurde. Im Juni 2019 kommen Take That anlässlich ihrer Welttournee zum 30. Geburtstag der Formation für vier Konzerte in Düsseldorf, Berlin, Hamburg und Frankfurt nach Deutschland, im Gepäck ein neues Greatest-Hits-Album. Mit dem zweiten Album „Everything Changes“ begann 1993 der unaufhaltsame Siegeszug von Take That. Gleich vier Single-Auskopplungen toppten die UK-Charts, das Album stieg europaweit in die Top 10. Nach nur drei Jahren war das Quintett an der Spitze der europäischen Pop-Superstars angekommen. Der Nachfolger „Nobody Else“ erwies sich 1995 als noch erfolgreicher, erreichte u.a. in England, Deutschland, Italien, Irland, Holland, Österreich und vielen weiteren Ländern Platz 1 der Charts. Die Single „Back For Good“ toppte sogar die Hitlisten in ganzen 31 Nationen. Sie gewannen zahlreiche BRIT- und MTV Europe Music-Awards und zählten zu den großen Live-Abräumern Mitte der 90er-Jahre. Es schien, als könne die Band nichts mehr erreichen, was letztlich am 13. Februar 1996 auch zur Auflösung von Take That führte.

In der Folge hoben Gary Barlow, doch vor allem Robbie Williams zu internationalen Solokarrieren ab. Gerade Williams avancierte zu einem der größten Popstars des Planeten; es schien, als sei Take That für immer Geschichte. Doch es kam anders: Zehn Jahre nach ihrem Ende trafen sich die Mitglieder für eine BBC-Dokumentation über Take That erneut. Alte Zerwürfnisse wurden beigelegt, man war reifer, älter, gelassener – und so planten sie zunächst eine neue Tournee, die zu einer der erfolgreichsten in der Geschichte der britischen Popmusik geriet, und der sich das Comeback-Album „Beautiful World“ anschloss. Mit diesem Werk konnten Take That – zunächst noch ohne Williams – problemlos an die alten Erfolge anknüpfen.

Nach dem fünften Album „The Circus“ von 2008, das ebenfalls international erfolgreich war, kehrte sogar der verlorene fünfte Mann Williams für zwei Jahre zur Band zurück. Es folgte eine Tour sowie das in Quintett-Stärke aufgenommene Album „Progress“, das als Take Thats erfolgreichstes Werk überhaupt in die Geschichte eingeht. Nach einer weiteren Tournee entschieden Williams und Jason Orange 2014, die Band endgültig zu verlassen. Seither überzeugten die verbliebenen Drei mit den zwei Alben „III“ (2014) sowie „Wonderland“ (2017), dass Take That auch als Trio wunderbar funktionieren und harmonieren. Seit September 2017 kann man alle Fünf – zumindest als ihre Alter Egos, gespielt von persönlich ausgewählten Darstellern – auch wieder gemeinsam live erleben, denn seither läuft im Londoner Westend das Musical „The Band“, basierend auf den Songs und der Geschichte von Take That. Es dürfte niemanden überraschen, dass das Stück zur am schnellsten verkaufenden britischen Theaterproduktion aller Zeiten avancierte.

Am Montag, dem 24. Juni 2019 kommen die Musiker in den Stadtpark.


In Hamburg ist der Löwe los: Das kostenfreie Leseförderprogramm kommt in die Hansestadt

(ha). Für Familien und Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren wird es spannend. Denn ab sofort können Familien in schwierigen Lebenslagen das frühkindliche Leseförderprogramm von Librileo gemeinnützig mit Bücherboxen und Lesestunden für Groß und Klein auch in Hamburg kostenfrei über das Bildungspaket in Anspruch nehmen.

Mit Vorlesen gegen Bildungsarmut

„Viele Kinder in Deutschland wachsen in Armut auf. In ihren Familien gibt es nur wenige Bücher und die Wichtigkeit des Lesens ist für die Entwicklung der Kinder oftmals nicht bekannt. Auf Grund ihrer Herkunft haben sie einen erschwerten Zugang zu Bildung und zum Lesen. So sind Kinder, die in schwierigen Lebenslagen aufwachsen, bereits beim Start in die Schule benachteiligt“, erklärt Sarah Seeliger, Gründerin und Geschäftsführerin von Librileo gemeinnützig. „Wir von Librileo gemeinnützig möchten das ändern. Wir möchten mit unserem Konzept Familien in schwierigen Lebenslagen stärken, in dem wir Eltern und Kinder gemeinsam an das (Vor-)Lesen heranführen und den Kindern so eine frühe Förderung sowie bessere Bildungschancen ermöglichen.“ Zielgerichtet unterstützt das Programm die frühe Entwicklung guter Lese- und
Lernkompetenzen im familiären Umfeld – eine wesentliche Grundlage für den späteren Bildungserfolg der Kinder. Gleichzeitig werden Sprach- und Sozialkompetenzen der Kinder gefördert und die Eltern-Kind-Beziehung gestärkt. „Mit unseren Bücherboxen und Lesestunden konnten wir bereits viele Familien in Berlin und Brandenburg für das gemeinsame Lesen begeistern. Mit besonderen Aktionen, wie zum Beispiel unserem Vorlesebus und dem Löwenladen, einem sozialen Pop-Up Store mit verschiedenen Mitmach-Angeboten für die ganze Familie, machen wir zusätzlich auf die Bedeutung des Lesens aufmerksam“, fügt Sarah Seeliger hinzu und blickt voller Vorfreude auf den neuen Standort: „Wir freuen uns sehr, unser Leseförderprogramm jetzt auch endlich in Hamburg für betroffene Familien anbieten zu können.“
Durch die Finanzierung über das Bildungs- und Teilhabepaket sind die Bücherboxen und Lesestunden für Kinder, die in finanziell ungünstigen Verhältnissen aufwachsen und Anspruch auf Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket haben, kostenfrei. Weitere Informationen zu Librileo gUG und dem kostenfreien Leseförderprogramm finden
Sie hier.


Live 2019 – Die Arena Tour von Vanessa Mai

(ha). Was vor einigen Jahren noch wie ein Traum erschien, ist für Vanessa Mai inzwischen traumhafte Realität geworden: Ausverkaufte Touren, Gold, Platin und Spitzenchartpositionen für ihre Alben und sogar der ECHO, die bedeutendste Auszeichnung im Musikbusiness. Und der Traum geht weiter: 2019 wird Vanessa Mai die größten Arenen Deutschlands erobern! Ein hartes Stück Arbeit bereits jetzt in den Vorbereitungen – doch da, wo die Lust, der Spaß, die Passion, die Triebfeder der Herausforderung ist, steckt ein Künstler jede Herausforderung locker weg. Gerade gastiert sie mit ihrer Regenbogen Live Tournee in, oft bis auf den letzten Platz, ausverkauften Hallen. Vanessa Mai: „Auf den Reisen zu den Konzerten habe ich Zeit zum Nachdenken und da kommen mir die besten Einfälle wie ich meine Fans 2019 in den Arenen besonders überraschen werde. Oft sitze ich mit meinem Team auch zusammen und wir sprechen die Showkonzepte durch.“ Eines kann man jetzt bereits verraten:  Vanessa Mai 2019 in den Arenen werden die heißesten,
opulentesten und spektakulärsten Events, die man von der 25jährigen Künstlerin gesehen hat: Grandiose Shows mit außergewöhnlichen Lichteffekten und neuen Choreografien, musikalischen Highlights, Tänzern, Musikern, Akrobatik und einer Atem beraubenden Sängerin an der Spitze. Was Vanessa Mai berührt, wird im wahrsten Sinne des Wortes zu Gold: Für alle ihre Alben wurde die junge Künstlerin mit Gold und Platin ausgezeichnet. Mit ihrem aktuellsten Album „Regenbogen“ katapultierte sich die fantastisch aussehende Künstlerin von 0 auf 1 der Offiziellen Deutschen Charts und ist damit die jüngste Schlagersängerin seit 35 Jahren an der Spitze. Ihr Erfolgsrezept ist ihre ungebrochene Leidenschaft für das, was sie tut: „Singen, Tanzen, Schwitzen, Emotionen…Einfach die Seele auf die Bühne legen, mit euch feiern, lachen, das Leben genießen: ich liebe es!“ schrieb Vanessa ihren Fans auf Facebook. Dass Vanessa Mai nicht nur als Sängerin überzeugt, sondern auch eine überragende Tänzerin ist, stellte sie letztes Jahr Show für Show bis zum „Let’s Dance“ Finale unter Beweis. Ihr tänzerisches Herz treibt sie dazu, immer 200% zu geben, neues zu wagen, Hindernisse zu überwinden, mutig zu sein und über sich hinauszuwachsen. Mit enormer Hingabe, Talent, eiserner Disziplin und vor allem unstillbarer Lust und Freude an dem, was sie tut, eroberte Vanessa Mai den Musikolymp und hat ganz nebenbei dafür gesorgt, dass Schlager auch bei dem jungen Publikum wieder ganz hoch im Kurs steht.
Die 25-jährige Sängerin blickt bereits auf eine unvergleichliche Erfolgskarriere zurück und dabei hat die Reise erst begonnen. Die nächste Station ist bereits festgeschrieben: 2019 mit Konzerten in den größten deutschen Hallen.

Am 5. November 2019 kommt die Künstlerin nach Hamburg und gibt in der Barclaycard-Arena ein Konzert. Unsere Fotos zeigen die Sängerin als Gast der NDR Talkshow (Foto links) und Gast der Talkshow „Markus Lanz“ (Foto rechts). Fotos: FoTe-Press


Hinweis: Für eingereichtes Material (ha) übernimmt die Hamburger Allgemeine Rundschau keinerlei Gewähr für die Richtigkeit. Wenden Sie sich bitte direkt an den Veranstalter. Vielen Dank. Beachten Sie bitte auch den Haftungsausschluss (im Impressum) für Links zu anderen Homepages.