Alsterschw├Ąne kehren aus ihrem Winterquartier zur├╝ck

Die Alstersch├Ąne kommen aus ihrem Winterquartier. Foto: FoTe-Press

(ds).┬áDer Winter ist endg├╝ltig passe und deshalb verlassen auch 120 Schw├Ąne am kommenden Dienstag (10. April 2018) ihr Winterquartier.┬áDa in den Wintermonaten die Gefahr besteht, dass die Tiere im Eis der Alster festfrieren, dient allj├Ąhrlich der Eppendorfer M├╝hlenteich (dank seiner Unterwasserpumpe) als eisfreies und sicheres Winterquartier. Dort werden die edlen Tiere gef├╝ttert und f├╝hlen sich wohl. Unter der Leitung von Schwanenvater Olaf Nie├č und seinem Team werden die 120 Schw├Ąne mit Booten auf die Au├čenalster (Krugkoppelbr├╝cke) geleitet.┬á Von dort aus verteilen sich die Schw├Ąne selbstst├Ąndig aus der Au├čen- und Binnenalster und den umliegenden Kan├Ąlen und suchen ihre angestammten Reviere auf. Jedes Jahr schauen viele Schaulustige dabei zu, wie die Schw├Ąne aus dem Winterquartier kommen. Die besten Gelegenheiten bieten sich von der Br├╝cke auf der Eppendorder Landstra├če, der Br├╝cke auf der Hudtwalckerstra├če und dem Ufer am Leinpfad.┬áBereits seit dem 11. Jahrhundert geh├Âren die Alsterschw├Ąne zum Bild der Hansestadt. Die F├╝rsorge f├╝r die Tiere fu├čt auf einer Legende, der zufolge Hamburg so lange eine freie und wirtschaftlich erfolgreiche Hansestadt ist, wie Schw├Ąne auf der Alster ihre Runden ziehen. Der Senat stellte die Tiere unter Schutz. Ist beispielsweise einer der Alsterschw├Ąne krank oder verletzt, k├╝mmert sich┬ádas eigens eingerichtete st├Ądtische Amt des Revierjagdmeisters um die Tiere. Schwanenvater Olaf Nie├č ist der einzige Mitarbeiter der Zentralstelle Schwanenwesen. Dieses Amt ist einzigartig in Deutschland und besteht bereits seit dem 11. Jahrhundert. Neben der Notfallrettung verungl├╝ckter Tier geh├Ârt zu seinen Aufgaben die Aufzucht und Pflege verwaister Jungtiere oder die ├ťberwachung des Lebensraums.

├ťbrigens: Bevor Olaf Nie├č das Amt des „Schwanenvaters“ antrat, diente 45 Jahre lang sein Vater Harald Nie├č als offizieller Schwanenwart der Hansestadt Hamburg. Im Januar 2016 ist Harald Nie├č im Alter von 84 Jahren gestorben, seitdem hat Olaf Nie├č das Amt inne.