Räuberische Erpressung in zwei Lokalen in Hamburg

Blaulicht auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. Symbolfoto: FoTe Press

(ha). Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befand sich am 20. Februar 2020 gegen 20.43 Uhr ein 47-jähriger Angestellter im Lokal in der Clemens-Schultz-Straße Stadtteil St. Pauli), als eine männliche Person hereintrat und unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld forderte.

Nachdem der Täter im weiteren Verlauf kein Geld bekam, flüchtete er in unbekannte Richtung. Wenige Minuten später betrat eine männliche Person ein Lokal in der Clemens-Schultz-Straße und forderte dort ebenfalls unter Vorhalt eines Messers Bargeld von der 57-jährigen Angestellten. Als sich die Frau in die hinteren Räume zurückzog, flüchtete der Täter ohne Beute aus dem Lokal in unbekannte Richtung. Die anschließenden Fahndungen führten nicht zur Festnahme des Täters.

Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass beide Taten von demselben Täter begangen wurden.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 30 bis 40 Jahre alt, zirka 170 bis 180 Zentimeter groĂź, dĂĽnne Statur, schmales, blasses Gesicht – olivgrĂĽner Parker mit Kapuze.

Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können oder Beobachtungen im Zusammenhang mit den Taten gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040 / 428 65 67 89 oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

Das neue Logo der Hamburger Allgemeine Rundschau mit dem Claim „Hummel Hummel. Infos Infos.