Fatih Akin und Diane Kruger: Eintrag in das Goldene Buch

Hamburgs Bürgermeisetr Olaf Scholz, Regisseur Fatih Akin und Schauspielerin Diane Kruger beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt. Foto: FoTe-Press

(ha). Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz und Hamburgs Senator für Kultur und Medien, Carsten Brosda, haben am 22. November 2017 die Schauspielerin Diane Kruger und den Hamburger Filmemacher Fatih Akin als Ehrengäste im Rathaus zum Eintrag in das Goldene Buch der Stadt empfangen. Die Premiere des Films „Aus dem Nichts“, der in großen Teilen in Hamburg gedreht wurde, fand am selben Abend in der Hansestadt statt. „Ich gratuliere Fatih Akin, dem mit `Aus dem Nichts` ein großer internationaler Erfolg gelungen ist, der vor dem Hintergrund der NSU-Morde zudem eine hochaktuelle Thematik aufgreift. Wir sind stolz auf einen großartigen Regisseur, dessen zentrale Schaffensbasis in seinem filmischen Wirken auch seine Heimatstadt Hamburg ist. Auch für Diane Kruger bedeutet der Film ein Heimspiel. Ihr mutiges und intensives Spiel in `Aus dem Nichts` lässt neben der Ehrung als beste Hauptdarstellerin bei den Filmfestspielen in Cannes und dem Bambi, den sie und Fatih Akin jüngst für den Film verliehen bekommen haben, auf weitere Auszeichnungen hoffen”, sagte Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz. Die Produktion des Films, der in weiten Teilen in Hamburg gedreht wurde, erhielt 500.000 Euro von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein (FFHSH). Ebenfalls finanziell unterstützt wurde die Produktion vom Deutschen Filmförderfonds (DFFF), von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), der Film- und Medienstiftung NRW sowie der Filmförderungsanstalt (FFA). Produziert wurde „Aus dem Nichts“ von bombero international und Warner Bros. Film Productions Germany in Co-Produktion mit Macassar Productions, Pathé und corazón international. „Aus dem Nichts“ wird für Deutschland ins Rennen um den 90. Oscar® für den Besten nicht-englischsprachigen Kinofilm gehen. Etwa 35 geladene Gäste, darunter Albert Wiederspiel und Vertreter der Hamburger Bürgerschaft, sowie Familienangehörige, nahmen anschließend an einem kleinen Empfang teil. Danach führte Olaf Scholz Schauspielerin Kruger und Filmemacher Akin durchs Rathaus.


Goldenes Buch, goldenes Kleid, glamourvolle Filmpremiere

(ha). Hollywood-Flair an der Alster: Diane Kruger (41, Foto links), die mit dem Film “Troja“ (Regie: Wolfgang Petersen) berühmt wurde, trug sich mittags ins Goldene Buch der Stadt Hamburg. Mit den Worten „Ich freue mich, dass Hamburg sich an mich erinnern wird, denn ich werde mich immer an Hamburg erinnern!“ verewigte sich die Schauspielern im Beisein von Bürgermeister Olaf Scholz (59) und Star-Regisseur Fatih Akin (44). Zudem waren 35 Ehrengäste beim Eintrag dabei, darunter Albert Widerspiel (Filmfest Hamburg), Bürgerschaftsabgeordnete und Familienangehörige.
Im Oktober 2016 hatte sie mit Star-Regisseur Fatih Akin das Drama “Aus dem Nichts” in Hamburg gedreht. Drehorte waren unter anderem der Stadtteil St. Pauli, das Gefängnis “Santa Fu” in Ohlsdorf und Polizeipräsidium in Alsterdorf.
Abends gab es die Deutschland-Premiere des Films “Aus dem Nichts” mit etwa 1.300 Gästen im Cinemaxx (am Dammtor). Gemeinsam mit den Hauptdarstellern ging es für Diane Kruger (trug ein goldenes Kleid) über den Roten Teppich.
Für den Thriller “Aus dem Nichts” hat Diane Kruger ihre erste Hauptrolle in einer deutschen Produktion übernommen. Kruger, die sonst eher in Hollywood-Filmen wie “Inglourious Basterds” auftritt, wurde für ihre Darstellung bei den Filmfestspielen von Cannes 2017 mit der Goldenen Palme als beste Schauspielerin ausgezeichnet. Zu den geladenen Gästen gehörten unter anderem Tobias Moretti, Catrin Striebeck, Eva Padberg, Hanna Hilsdorf, Denis Moschito, Hanna Hilsdorf, Stephen Dürr, Julia Stinshoff, Heinz Strunk, Uwe Rohde,  Maria Ketikidou, Donata Wenders, Adam Bousdoukos,  Palina Rojinski und Kostja Ullmann, Hark Bohm, Katja Hofmann, Luna Schweiger, Oscar Ortega Sanchez und Natalia Avelon, Pheline Roggan, Katharina Schüttler, Adnan Maral und Enissa Amani.

    

Stephen Dürr, Katja Eichhinger und Katharina Schüttler bei der Premiere. Fotos: FoTe-Press