Hamburgs Straßenschilder sollen wieder glänzen

Jens Kerstan, Senator der Behörde für Umwelt und Energie säubert ein Straßenschild in Altona. Es ist der beginn einer großen Säuberungsaktion in ganz Hamburg. Foto: ha/Stadtreingung Hamburg

(ha). Ab sofort startet die Stadtreinigung Hamburg (SRH) eine umfangreiche Schilderreinigung in ganz Hamburg. Nach guten Reinigungsergebnisse und positiven Rückmeldungen von Bürgern beauftragten Umwelt- und Wirtschaftsbehörde die SRH jetzt mit der Schilderreinigung in etwa 50 Hamburger Ortsteilen. 

Seit Montag, dem 12. August um 9.30 Uhr startet die umfangreiche Schilderreinigung in Hamburg. In zirka 50 verschiedenen Ortsteilen Hamburgs werden bis zum Jahresende mehrere zehntausend Schilder von Graffiti, Aufklebern und Vergrünungen befreit. Nach Pilotprojekten in Groß Borstel, Horn, Ottensen (in 2018) und Bergedorf, Billstedt, Neugraben- Fischbek und Wohldorf-Ohlstedt (in 2019) wird die Schilderreinigung noch mal deutlich ausgeweitet. Eine Bestandsaufnahme der zu reinigenden Schilder hat bereits in den vergangenen Wochen stattgefunden. Das Ganze ist ein Pilotprojekt. Der Senat wird die Ergebnisse am Ende des Jahres evaluieren und danach entscheiden, wie die zuverlässige Reinigung der Schilder verstetigt werden kann.

„Wir freuen uns, dass die guten Ergebnisse der Schilderreinigung in den bisherigen Pilotprojekten zu einer weiteren Beauftragung durch die Stadt Hamburg geführt haben und die Stadt uns ihr Vertrauen schenkt. Das zeigt, dass wir mit unserer Reinigungsqualität und dem ganzheitlichen Ansatz, für ein sauberes Hamburg zu sorgen, auf dem richtigen Weg sind“, sagt Rüdiger Siechau, Geschäftsführer der Stadtwerke.

Auch Jens Kerstan, Senator der Behörde für Umwelt und Energie zeigt sich erfreut: „Wir haben immer gesagt, dass Sauberkeit eine Frage der Lebensqualität ist. Bei der flächendeckenden Reinigung von mehr als 60.000 Straßen-, Verkehrs- und sonstigen Hinweisschildern geht es um Sicherheit im Straßenverkehr, um Orientierung in der Stadt und auch darum, dass man erkennen muss, ob und wo man parken darf. Das geht nicht, wenn die Schilder vermoost, verdreckt oder von Büschen oder Bäumen überwuchert sind. Was wir jetzt erreicht haben, ist ein großer gemeinsamer Schritt zu einem gepflegteren und sauberen Hamburg. Darüber freue ich mich sehr.“ 

Die Auswahl der Ortsteile erfolgte nach verschiedenen Kriterien:

1.) „Außengebiete“

2.) „Sauberkeitsbedürfnis“ (Anzahl Hotline-Meldungen)

3.) „Stadtteile im Trend“ (Freizeit / Gastronomie)“

4.) „aufstrebende Stadtteile“ und 

5.) „belebte Gebiete“ (Tourismus, Kultur)

Das Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg gliedert sich insgesamt in 7 Bezirke mit 104 Stadtteilen und deren 181 Ortsteilen (Quartiere).

Das neue Logo der Hamburger Allgemeine Rundschau mit dem Claim “Hummel Hummel. Infos Infos.