Länderchefs treffen sich zur Jahreskonferenz in Hamburg

14 Ministerpräsidenten haben sich zum Gruppenfoto im Hamburger Rathaus versammelt. Nur Volker Bouffier (Hessen) und Markus Söder (Bayern) waren nicht dabei. Foto: Röhe

(np/ha).¬†„Wir setzen auf einen starken Staat, der seine B√ľrger sch√ľtzt“, stand auf einem Flugblatt der CDU, ver√∂ffentlicht im Juli¬†2017. Gestern hatten viele B√ľrger das Gef√ľhl, die Polizei sch√ľtzt nur die Politiker. Ein massives Polizeiaufgebot sicherte das Rathaus, niemand von den „normalen“ B√ľrgern konnte eine Rathausf√ľhrung machen. 13¬†Ministerpr√§sidentinnen und Ministerpr√§sidenten sind der Einladung von Hamburgs B√ľrgermeister Peter Tschenter (SPD) gefolgt und zu ihrer Jahreskonferenz in Hamburg eingetroffen. Peter Tschentscher begr√ľ√üte die L√§nderchefs bei einem gemeinsamen Essen (R√§ucherlachs, Rinderr√ľcken und Birnen-Sauerrahmmousse) zun√§chst im G√§stehaus des Senats am Feenteich. Dort standen auch zahlreiche Polizeibeamte und sicherten das Geb√§ude. Im Anschluss fuhren sie mit einem Alsterdampfer zum Rathaus, wo die Beratungen mit dem traditionellen Familienfoto und den Vorbesprechungen begannen. W√§hrend der Fahrt auf der Alster wurden die L√§nderchefs von einer Spezialeinheit der Polizei begleitet, die mit Jetski unterwegs waren. „Wir leben doch in Deutschland, in einem sicheren Land. Wovor haben denn die Politiker Angst?“, fragte ein Passant, der unseren Fotografen dabei beobachtete, wie er eine Au√üenansicht des Rathauses fotografierte. „Noch vor ein paar Jahren konnten B√ľrger den L√§nderchefs die Hand sch√ľtteln und nah dabei sein“, monierte der etwa 60 j√§hrige Mann, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen und schon gar nicht mit Foto ver√∂ffentlicht werden m√∂chte. Aber, wie er betont, m√∂chte er auf die Abgehobenheit der Politiker hinweisen. „Sie entfernen sich immer weiter vom Volk, werden von mehreren Beamten besch√ľtzt ‚Äď und wer besch√ľtzt uns?“

Rathausplatz komplett abgeriegelt

Der Rathausvorplatz diente als Parkm√∂glichkeit der zahlreichen Dienstwagen der L√§nderchefs. Das sind alleine 14 Fahrzeuge. Hinzu kamen jeweils noch mindestens ein, teilweise zwei zivile Dienstfahrzeuge der Polizei, die bei jedem √∂ffentlichen Auftritt eines der Ministerpr√§sidenten dabei sind. Au√üerdem waren gestern um die 40 Hamburger Polizeifahrzeuge im Einsatz, deren Insassen die Politiker gesch√ľtzt haben.

‚ÄěZur Jahreskonferenz sind die Ministerpr√§sidentinnen und Ministerpr√§sidenten aus ganz Deutschland zu Gast in Hamburg. Wir wollen wichtige Themen voran bringen, wie die Digitalisierung, den Umweltschutz und die Integration von Fl√ľchtlingen. Die Ministerpr√§sidentenkonferenz ist von gro√üer Bedeutung, um politische Positionen der L√§nder untereinander abzustimmen und gegen√ľber dem Bund gemeinsam zu vertreten‚Äú, sagte B√ľrgermeister Tschentscher. ‚ÄěDie Ministerpr√§sidentenkonferenz ist au√üerdem eine gute Gelegenheit, allen G√§sten unsere sch√∂ne Stadt zu zeigen. Hamburg hat nicht nur eine hohe Lebensqualit√§t, sondern ist auch eine der dynamischsten Wirtschaftsregionen in Europa und der weltweit drittgr√∂√üte Standort der zivilen Luftfahrtindustrie. Deshalb besuchen wir nach ersten Besprechungen im Rathaus das Airbus-Werk in Finkenwerder, in dem weltweit jedes sechste Passagierflugzeug ausgeliefert wird.‚Äú¬†Tschentscher zeigte sich zu Beginn des Treffens optimistisch, dass eine gemeinsame Linie bez√ľglich der Themen gefunden werden k√∂nne.

Im Airbus-Werk im Stadtteil Finkenwerder wurden die L√§nderchefs am Nachmittag des 25. Oktober von Gesch√§ftsf√ľhrer Andreas Fehring in Empfang genommen und durch die neue vierte Endmontagelinie der A320-Reihe gef√ľhrt. Mit der MS Hamburg ging es am Abend zur√ľck auf die andere Seite der Elbe in die HafenCity ‚Äď dort stand ein Konzertbesuch in der Elbphilharmonie auf dem Programm. W√§hrend des festlichen Abendessens, mit Begleitung der Hamburger Philharmoniker unter Leitung von Kent Nagano, wird die √úbergabe des MPK-Vorsitzes vom Saarland auf Hamburg symbolisch vollzogen.

Bei dem diesj√§hrigen Treffen der Ministerpr√§sidenten sind nicht die Ministerpr√§sidenten von Bayern und Hessen, Markus S√∂der und Volker Bouffier dabei. Sie haben aus zeitlichen Gr√ľnden abgesagt. S√∂der muss sich offenbar nach dem¬†Debakel seiner CSU bei der Landtagswahl¬†vor zwei Wochen um die Zukunft Bayern Gedanken machen, sein CDU-Kollege Bouffier absolviert noch Wahlkampfauftritte ‚Äst am kommenden Sonntag wird in Hessen ein neuer Landtag gew√§hlt.

Baden-W√ľrttemberg Winfried Kretschmann
Bayern Markus Söder
Berlin Michael M√ľller
Brandenburg Dietmar Woidke
Bremen Carsten Sieling
Hamburg Peter Tschentscher
Hessen Volker Bouffier
Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig
Niedersachsen Stephan Weil
Nordrhein-Westfalen Armin Laschet
Rheinland-Pfalz Malu Dreyer
Saarland Tobias Hans
Sachsen Michael Kretschmer
Sachsen-Anhalt Reiner Haseloff
Schleswig-Holstein Daniel G√ľnther
Th√ľringen Bodo Ramelow

Stand: Oktober 2018


Was darf ins Hand- und Reisegepäck und was nicht?

Der Flughafen Hamburg gibt Tipps f√ľrs Hand- und Reisegep√§ck. Foto: FoTe-Press

(ha).¬†Aufgrund steigender Terrorgefahr ver√§ndern sich die Flug- und Reisebedingungen laufend. Deshalb gibt der Airport Hamburg aktuelle Tipps und Ratschl√§ge an alle Passagiere, damit sie beim Checkin nicht sprichw√∂rtlich auf den Bauch fallen. Gerade beim Handgep√§ck begehen viele Reisende Fehler: denn es gibt nun mal eine Liste an Gegenst√§nden, die nicht in Koffer und Handgep√§ck geh√∂ren. Damit einem reibungslosen Start in den Urlaub nichts im Wege steht, sollten sich Passagiere bereits vor Reiseantritt √ľber die geltenden Sicherheitsbestimmungen f√ľr das Hand- und Reisegep√§ck informieren.

So packe ich meinen Koffer richtig

Gegenst√§nde wie Butangasbeh√§lter, Nassbatterien, Bleichmittel oder Feuerwerksk√∂rper d√ľrfen weder im Hand- noch im Reisegep√§ck transportiert werden. Ein Gasfeuerzeug pro Person darf nur direkt am K√∂rper mitgef√ľhrt werden, jedoch nicht im Hand- oder Reisegep√§ck. Die Mitnahme von Benzinfeuerzeugen ist weder im Hand- noch im Reisegep√§ck zul√§ssig. Einzige Ausnahme: Das Feuerzeug ist neu und noch originalverpackt. Alle spitzen und scharfen Gegenst√§nde wie Messer, Scheren oder auch Wanderst√∂cke sind an Bord des Flugzeuges nicht erlaubt, k√∂nnen aber im oder als Reisegep√§ck aufgegeben werden. Weitere Fragen zu diesem Thema beantwortet die jeweilige Fluggesellschaft.

Fl√ľssigkeiten am besten im Koffer verstauen

Laut EU-Vorschrift d√ľrfen Flugg√§ste Fl√ľssigkeiten im Handgep√§ck nur noch in geringen Mengen mit sich f√ľhren. Deshalb packt man die Fl√ľssigkeiten am besten in den aufzugebenden Koffer. Wer auf Fl√ľssigkeiten im Handgep√§ck nicht verzichten kann, muss Folgendes beachten: Fl√ľssigkeiten d√ľrfen nur in Einzelbeh√§ltern mit einem maximalen Fassungsverm√∂gen von jeweils 100 ml mitgef√ľhrt werden. Diese m√ľssen in einem transparenten und wieder verschlie√übaren Plastikbeutel mit einem maximalen Fassungsverm√∂gen von einem Liter verstaut werden. Jeder Passagier darf nur einen solchen Beutel im Handgep√§ck transportieren. Ausnahmen von der Beschr√§nkung f√ľr Fl√ľssigkeiten im Handgep√§ck gibt es f√ľr Medikamente und Babynahrung. Ausf√ľhrliche Informationen hierzu sind im Internet unterwww.hamburg-airport.de¬†zu finden.

Was z√§hlt zu Fl√ľssigkeiten?

Zu den Fl√ľssigkeiten z√§hlen Gels, Pasten, Lotionen, Mischungen von Fl√ľssigkeiten und Feststoffen sowie der Inhalt von Druckbeh√§ltern, wie beispielsweise Zahnpasta, Haargel, Getr√§nke, Suppen, Sirup, Parfum, Rasierschaum, Aerosole, und andere Artikel mit √§hnlicher Konsistenz. Als solche gelten zum Beispiel fl√ľssige Wimperntusche und Lipgloss, Deoroller, Joghurt und Frischk√§se.

Achtung: Beim Souvenirkauf auf den Artenschutz achten

Mit einem Souvenir aus fernen L√§ndern holt man sich die Urlaubsstimmung nach Hause ‚Äď doch aufgepasst: Viele Tiere stehen unter Artenschutz, weshalb es verboten ist, Souvenirs von gesch√ľtzten Tieren aus dem Urlaub mitzubringen. Hierzu z√§hlen zum Beispiel Elfenbeinprodukte, Korallen, Krokodilleder und Felle von Gro√ükatzen. Eine Artenschutzvitrine am Hamburg Airport, die in der Fluggastpier steht, kl√§rt Reisende schon vor dem Start in den Urlaub dar√ľber auf, welche Souvenirs sie meiden sollten.