410.000 Besucher feiern in Hamburg den Schlagermove

Impressionen des Schlagermoves 2017 auf St. Pauli: Christian Anders ist umringt von zwei hübschen Schlagermädels. Peter Sebastian macht mit Fräulein Menke eine Polonäse, während Willi Herren mit Sängerin Saskia Leppin herum albert. Das gibt es nur auf dem Schlagermove. Fotos: FoTe-Press

(ha/mr). Am Sonnabend, dem 15. Juli, feierten etwa 410.000 Besucher in Hamburg die augenzwinkernde Huldigung des 70er Kultschlagers „Ein Festival der Liebe“. Auch Petrus zeigte sich mit etwa 20 Grad und zumeist nur leichter Bewölkung in bester Schlagerlaune. So wurde der 21. Schlagermove wieder ein buntes, friedliches und fröhliches Fest auf den StraĂźen von Hamburg St. Pauli. Besonders herzliche Momente erlebten die Kollegen der Hamburger Polizei, die den groĂźen Schlagerumzug begleiten. Auf der gesamten Runde von 3,3 Kilometern wurden sie von den Besuchern mit Applaus und netten BlumengrĂĽĂźen bedacht – eine sympathische Geste, die als Dank fĂĽr den Einsatz anlässlich des G20-Gipfels zu verstehen war. Insgesamt zogen 45 dekorierte rollende SchlagerbĂĽhnen an den St. Pauli LandungsbrĂĽcken vorbei, entlang der St. Pauli HafenstraĂźe und zurĂĽck ĂĽber Reeperbahn auf das Heiligengeistfeld. Besondere Höhepunkte waren die „mitfahrenden Musikanten“, wie Peter Sebastian, Bata Illic, Ross Antony, Ulf Ansorge, Willi Herren, Christian Anders, Fräulein Menke, die Gruppe Wind und viele andere. Am Abend feierten viele Gäste bei der Aftermove-Party auf dem Heiligengeistfeld fröhlich weiter. Höhepunkte waren die Liveauftritte von Bata Illic, Christian Anders, die Gruppe Wind, Peter Sebastian, Willi Herren, sowie dem Talentschuppen-Gewinner vom Freitagabend Tommy Lint aus Hamburg. Auch vor den fĂĽnf Partyzelten genossen die Gäste den Schlager-Sommerabend. Die Hamburger Polizei stellte erfreulicherweise wieder bis zum Ende des groĂźen Musikkonvois (gegen 18 Uhr) eine ruhige und friedliche Lage ohne besondere Vorkommnisse fest. Die Johanniter-Unfall-Hilfe betreute gemeinsam mit den anderen Hamburger Hilfsorganisationen am 15. Juli mit ĂĽber 390 Rettungskräften Deutschlands größte Schlagerparty. Während des Umzugs und der anschlieĂźenden Party des Schlagermove auf dem Heiligengeistfeld zählten die Einsatzkräfte insgesamt 299 Fälle, in denen sie Erste Hilfe leisteten. Zumeist handelte es sich um kleinere Verletzungen, Kreislaufschwächen und Schnittverletzungen. Ernstere Zwischenfälle gab es jedoch nicht. 96 Personen brachten die Sanitäter mit dem Rettungswagen in eines der umliegenden Krankenhäuser, in 20 Fällen mit Begleitung eines Notarztes. Der Dank des Veranstalters gilt allen Mitarbeitern der Polizei, Feuerwehr, der Rettungsdienste, der beauftragten Stadtreinigung sowie allen Helfern rund um die Strecke.

Der Schlagermove 2018 wird in Hamburg wieder im Juli gefeiert
Im kommenden Jahr ist das Schlagermove-Wochenende wieder Mitte Juli geplant. Schlagerfans sollten also jetzt schon den 13. und 14. Juli 2018 im Kalender eintragen. Weitere Informationen finden Sie unter www.schlagermove.de.