Spendenaktion: Kein Kind ohne Schulranzen

Von links: Rainer Schulz,Staatsrat der Hamburger Beh√∂rde f√ľr Schule, Hannelore Lay von der Stiftung Kinderjahre, sowie Schauspieler Klaus J. Behrendt. Foto: R√∂he

(mr/ha). ‚ÄěEs ist wichtig, dass ein Erstkl√§ssler mit einem vern√ľnftigen Schulranzen in die Klasse kommt, sonst steht er oft schon an seinem ersten Schultag im Ausseits‚Äú, sagt Schauspieler Klaus J. Behrendt (Tatort-Kommissar Max Ballauf) und denkt noch heute an seinen ersten Schultag zur√ľck: ‚ÄěIch hatte damals einen viel zu gro√üen Schulranzen mit unbequemen Riemen, daran erinnere ich mich noch.‚Äú Klaus J. Behrendt, Mitbegr√ľnder des Tatort-Vereins (www.tatort-verein.org),¬† f√∂rdert und unterst√ľtzt, zusammen mit der Vorsitzenden der Stiftung Kinderjahre, Hannelore Lay, Erstkl√§ssler in Hamburg.¬†Der erste Tag im neuen Lebensabschnitt darf nicht dadurch emotional getr√ľbt sein, dass ein Kind keinen Schulranzen hat. Bildung darf nicht von der sozialen Herkunft abh√§ngig sein.¬†‚ÄěAlle Erstkl√§ssler sollen zum Schulstart gleichgestellt sein, deshalb sorgen wir in Kooperation mit dem Tatort-Verein daf√ľr, dass jeder ABC-Sch√ľtze ein wertiges Schulranzen-Set f√ľr einen gleichberechtigten Schulstart hat, und leisten damit Starthilfe f√ľr Erstkl√§ssler‚Äú, erkl√§rt Hannelore Lay von der Stiftung Kinderjahre. Die¬†Idee dieser Aktion: gut erhaltene Schulranzen werden am Ende der Grundschulzeit (nach der 4. Klasse) eingesammelt und an Erstkl√§ssler weitergegeben.¬†‚ÄěUnsere Erfahrung hat gezeigt, dass Schulranzen nach der Grundschulzeit nur in sehr wenigen F√§llen noch als gut erhalten bezeichnet werden k√∂nnen. Wir haben uns viel M√ľhe gegeben, sie zu reinigen und teilweise zu reparieren, aber das war l√§ngst nicht immer m√∂glich. Besonders f√ľr Ranzen von Jungen sind vier Schuljahre ‚Äěeine harte Zeit‚Äú, erg√§nzt Hannelore Lay. Deswegen m√∂chte ihre Stiftung in Kooperation mit dem K√∂lner Tatort-Verein f√ľr die ABC-Sch√ľtzen neue Schulranzen anschaffen, um von Anfang an die Gemeinschaft in den Klassenverb√§nden zu f√∂rdern. Bereits im vergangenen Jahr war durch Privatspenden und eine Aktion der Hamburger Sparkasse die Anschaffung neuer Schulranzen m√∂glich und damit die Starthilfe f√ľr Erstkl√§ssler gesichert.¬†Die Schirmherrschaft f√ľr das gemeinsame Projekt hat Hamburgs Schulsenator Ties Rabe √ľbernommen.


Hamburger Allgemeine Rundschau ‚Äď Notrufe und Notdienste in Hamburg

(np).¬†Liebe Leser der Hamburger Allgemeinen Rundschau: wenn Sie sich in einer akuten Notsituation befinden, benachrichtigen Sie bitte sofort die Feuerwehr beziehungsweise den Rettungsdienst √ľber die Notfallnummer 112. In weniger dringenden F√§llen wenden Sie sich bitte an die Notfalldienste und Notfallpraxen.

Notfall

Feuerwehr                                                               112

Polizei                                                                      110

Notruffax f√ľr h√∂r- und sprechbehinderte Menschen

Feuerwehr                                                              112

Polizei                                                                      110

Schreibtelefon der Rettungsdienste            040 / 192 96

Gesundheit

Wenn Sie an nicht lebensbedrohlichen Erkrankungen leiden oder einen Unfall hatten wenden Sie sich bitte innerhalb der √ľblichen Sprechzeiten an Ihren Hausarzt. Au√üerhalb der Sprechzeiten sind der √§rztliche¬†Notfalldienst¬†oder die kassen√§rztlichen¬†Notfallpraxen Ihre Ansprechpartner.

Kassenärztlicher Notfalldienst                    040 / 22 80 22

Privatärztlicher Notfalldienst                      040 / 192 57

Notfallpraxen:

Notfall-Praxis Altona, Stresemannstraße 54, 22769 Hamburg

Notfall-Praxis Farmsen, Berner Heerweg 124, 22159 Hamburg

Informationen zu den √Ėffnungszeiten finden Sie hier.

Außerdem können Sie jedes öffentliche Notfallkrankenhaus aufsuchen. Eine Liste der Notfallkrankenhäuser finden Sie hier.

Zahnärztlicher Notfalldienst                                               01805 / 05 05 18

Notdienst der niedergelassenen Privatzahnärzte            040 / 46 88 10 77

Apotheken-Notfalldienst

Apotheken-Notdienstfinder                            040 / 228 33

Gift-Notruf

Das Giftinformationszentrum der Länder Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein (GIZ-Nord) erreichen Sie unter 0551  / 192 40

Notruf Gewalt gegen Frauen

Notruf f√ľr vergewaltigte Frauen und M√§dchen ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† 040 / 25 55 66

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen                                           0800 / 11 60 16 (kostenfreie Servicenummer)

Autonome Hamburger Frauenh√§user Notruf ¬†(0‚Äď24 Uhr) ¬† 040 / 800 04 10 00

Notruf sexuelle Gewalt gegen Mädchen oder Jungen

Kinder- und Jugendnotdienst                                                  040 / 42 84 90

Mädchenhaus                                                                               040 / 42 84 92 65

Notfalldienste Suchterkrankungen

Drogeninformationstelefon¬†der Jugendhilfe ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬†040 / 28 05 11 07¬†(8‚Äď20 Uhr) und 040 / 28 032 04 (20‚Äď8 Uhr)

Ambulanz f√ľr Suchtkranke¬†der Asklepios Klinik Nord ¬† ¬† ¬† ¬†040 / 18 18 87 25 24

Anonyme Alkoholiker, Saarlandstraße 9, 22303 Hamburg    040 / 192 95
Anonyme Spieler                                                                               040 / 209 90 09

Weitere Angebote des Hamburger Sucht- und Drogenhilfesystem finden Sie hier. Alle Angaben ohne Gewähr.