ï»żGottesdienst zur Eröffnung des Hafengeburtstages

Der Hamburger Comedian Olli Dittrich. Foto: FoTe-Press

(ha). Morgen geht’s los! Mit dem Internationalen Ökumenischen Gottesdienst in der Hauptkirche St. Michaelis beginnen die Feierlichkeiten zum 830. Hafengeburtstages. Unter dem Motto „Im Wandel der Zeit“ hĂ€lt Hauptpastor Alexander Röder am Freitag, 10. Mai, um 12 Uhr gemeinsam mit dem Schauspieler, Musiker und Comedian Olli Dittrich eine Dialogpredigt. Außerdem nehmen Geistliche aus DĂ€nemark, England, Finnland, Norwegen, Schweden und von den Philippinen teil und die Seemannsmissionen berichten von ihrer Arbeit. Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst von dem Shanty-Chor „De Tampentrekker“. Das grĂ¶ĂŸte Hafenfest der Welt findet vom 10. bis 12. Mai vor der einzigartigen Kulisse des Hamburger Hafens statt.

Enge Verbindung zum Hafengeburtstag

Olli Dittrich, der diesjĂ€hrige Dialogpartner von Hauptpastor Alexander Röder, lebt seit seiner frĂŒhen Kindheit in Hamburg und ist selbst ein großer Fan des Hafengeburtstags : „Wer nur ein einziges Mal dabei war versteht, warum man Hamburg ,Das Tor zur Welt‘ nennt. Der Gottesdienst zur Eröffnung des Hafengeburtstages ist ein weltweit einzigartiges Volksfest!“ schwĂ€rmt er. Befragt nach seinen Lieblingsprogrammpunkten sagt er: „NatĂŒrlich die große Einlaufparade – die ist wirklich spektakulĂ€r, immer wieder. Und die Live-Musik!“ Auch in diesem Jahr werden auf zahlreichen BĂŒhnen entlang des Elbufers kostenlose Konzerte gegeben. „In den 1980er Jahren bin ich selbst mit Tina & die Caprifischer oder Susis Schlagersextett hĂ€ufig im Programm aufgetreten, meist auf der BĂŒhne unten am Alten Elbtunnel. Unvergesslich!“ erinnert sich Olli Dittrich. Ebenso unvergesslich ist seinen Fans sicher der Ausspruch „die Erde taumelt, mein Ingo“ aus der Kultserie „Dittsche – das wirklich wahre Leben“, in der Olli Dittrich im Bademantel bekleidet in der Eppendorfer Grillstation ĂŒber den Gottesdienst zur Eröffnung des Hafengeburtstages sprach. Denn auch ‚Dittsche‘ liebte das maritime Treiben und die schunkelnden Schlepper auf der Elbe.

Spalier historischer Hamburger Originale und Eröffnung auf der Rickmer Rickmers

Bevor die schwimmenden GÀste die Elbe heraufziehen, werden die Besucher des Gottesdienstes jedoch auf dem Land von Mitgliedern des Hummel-Clubs 1902 am Michel empfangen. Verkleidet als historische Hamburger Figuren wie Hummel, Aalweber und Zitronenjette oder als typische Berufsgruppen wie Hafenarbeiter, NachtwÀchter und Feuerwehrmann stehen sie Spalier vor dem Eingang der Hauptkirche St. Michaelis.

Nach dem Gottesdienst begleiten die Darsteller des Hummel-Clubs die Festgemeinde auf ihrem Weg zur Rickmer Rickmers. Auf dem schwimmenden Wahrzeichen der Hansestadt eröffnet Hamburgs Senator fĂŒr Wirtschaft, Verkehr und Innovation Michael Westhagemann mit dem so genannten „Glasen“ offiziell den 830. Gottesdienst zur Eröffnung des Hafengeburtstages. Er lĂ€utet die Schiffsglocke gemeinsam mit Carole Delga, der PrĂ€sidentin der Region Occitanie/PyrĂ©nĂ©es-MĂ©diterranĂ©e, die als ReprĂ€sentantin des diesjĂ€hrigen LĂ€nderpartners Occitanie-SĂŒdfrankreich mit an Bord ist. Im Anschluss werden die Schiffe der Einlaufparade mit dem Typhon (Schiffshorn) der Rickmer Rickmers begrĂŒĂŸt, die Branddirektor Westphal als FĂŒhrungsschiff der Einlaufparade grĂŒĂŸt zurĂŒck.

APPsolut informiert

Das Programm zum grĂ¶ĂŸten Hafenfest der Welt prĂ€sentiert sich so vielfĂ€ltig wie seine GĂ€ste. Interessierte finden daher alle Informationen zu den verschiedenen Angeboten, Aktionen und RundgĂ€ngen in der kostenlosen App zum Gottesdienst zur Eröffnung des Hafengeburtstages ĂŒbersichtlich aufgefĂŒhrt. Die App ist ĂŒber iTunes und Google Play verfĂŒgbar. Auch ohne Internetverbindung können viele Funktionen der Gratis-App genutzt werden.


Das neue Logo der Hamburger Allgemeine Rundschau mit dem Claim „Hummel Hummel. Infos Infos.