Festnahme nach Verdacht des Betruges in Jenfeld

Ein Streifenwagen der Polizei im Einsatz. Symbolfoto: Röhe

(ha). Gestern Abend (21. März 2021) wurde ein 31-jähriger syrischer Staatsangehöriger nach Verdacht des Verkaufs von Kopfhörer-Plagiaten durch Zivilfahnder des Polizeikommissariats (PK) 38 vorläufig festgenommen.

Über eine Internetverkaufsplattform wurde ein Mann auf vermeintlich originale “Apple Airpods” aufmerksam. Nach Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer erwarb der 33-Jährige seine “neuen” Kopfhörer. Bei der Einrichtung seiner Airpods stellte der Käufer schnell fest, dass es sich um wertlose Plagiate handelte.

Gestern erstattete der Geschädigte verspätet eine Strafanzeige am Polizeikommissariat (PK) 38. Im Anschluss gelang es ihm, noch einmal Kontakt zu seinem Verkäufer herzustellen und man vereinbarte ein erneutes Treffen für gestern Abend. Zivilfahnder des PK 38 begleiteten diese Zusammenkunft und nahmen den mutmaßlichen Betrüger vorläufig fest. Der Kriminaldauerdienst (LKA 26) wurde verständigt und übernahm die weiteren Ermittlungen.

Bei Wohnungsdurchsuchung: weitere Kopfhörer gefunden

Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden weitere vermeintlich hochwertige Kopfhörer der Marken Apple und Samsung aufgefunden, die sich allesamt als Plagiate herausstellten. In einem Behältnis fanden die Polizisten außerdem mehrere tausend Euro und Dollar. Es besteht der Verdacht, dass dieses Geld durch vergangene Plagiatsverkäufen ebenfalls unrechtmäßig erwirtschaftet wurde. Die nachgeahmten Kopfhörer und das Geld wurden als Beweismittel sichergestellt.

Die Beamten stellten weiterhin einen Laptop und eine Apple iPad sicher. Ein Abgleich mit dem Fahndungsbestand ergab, dass der tragbare Computer einem Diebstahl aus einem Auto bei Bonn entstammt, die Herkunft des Tablets ist noch ungeklärt und Gegenstand weiterer Ermittlungen. Der 31-jährige mutmaßliche Betrüger wurde anschließend aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen, das keine Haftgründe vorlagen.

Das Betrugsdezernat des Landeskriminalamtes (LKA 53) führt die weiteren Ermittlungen.


Helden gesucht!

(ha). Die Auswirkungen von Homeschooling sind groß: Die soziale Schere zwischen den Kindern, die Unterstützung bekommen und denen die keine Hilfe zu Hause haben, geht immer weiter auseinander. Auch wenn die Schulen langsam wieder geöffnet werden, besteht großer Unterstützungsbedarf. Bereits vorhandene Wissenslücken vergrößern sich seit geraumer Zeit. Den Kindern fehlt ein Ansprechpartner, Mutmacher, Freund und Unterstützer – ein KinderHeld.

Die gemeinnützige Organisation KinderHelden stellt Grundschulkindern mit erschwerten Startbedingungen eine erwachsene Mentorin oder einen erwachsenen Mentor in Form einer Lese- und Freizeitbegleitung zur Seite und setzt mit ihrem Mentoring-Programm auf eine gezielte 1:1 Förderung. Wer sich verstellen kann, ein Kind als Lern,- Lese-, und Freizeitbegleiterin oder Freizeitbegleiter zu unterstützen, kann sich jederezit über www.kinderhelden.info informieren. Kooperationsgrundschulen sind in Hamburg-Eidelstedt, Hamburg-Horn und auf der Veddel.