Influencer legen Bahn- und Autoverkehr auf Elbbrücke lahm

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr Hamburg. Symbolfoto: FoTe-Press

(ha/mr). Was haben sich die beiden jungen Männer bloß gedacht? Am Sonntagmorgen gegen 7.20 Uhr wurde die Feuerwehr von der Bundespolizei an die Freihafen-Elbbrücke der Bahnstrecke gerufen. Zwei junge Männer waren auf die Brücke geklettert, offenbar um Fotos zu machen, und kamen nicht selbstständig wieder herunter.

Aufgrund der Einsatzmeldung wurden ein Löschzug, Rettungsdienst, Notarzt, ein Führungsdienst, sowie die Höhenretter alarmiert. Da es sich bei der Einsatzstelle um eine der Elbbrücken handelte, hier also bei einem Absturz der Personen auch ein Ertrinken in Betracht kam, wurden zusätzlich zu dem eigentlichen Kräfteaufgebot für dieses Alarmstichwort zwei Löschboote und die Feuerwehr-Rettungstaucher zusätzlich alarmiert.

Als die Kräfte eintrafen, rüsteten sich Einsatzkräfte mit Absturzsicherungen aus, stiegen zu den beiden Männern zum Top der Brücke vor und führten beide anschließend gesichert herunter. Nach einer rettungsdienstlichen Sichtung wurden beide Männer, die unverletzt geblieben waren, durch die Bundespolizei in Empfang genommen. Während des gesamten Einsatzes war der Bahnverkehr über die Brücke in beiden Richtungen gesperrt. Die Feuerwehr war mit insgesamt 39 Kräften im Einsatz für Hamburg. Der Einsatz dauerte eine Stunde. Aktuell wir noch ermittelt, ob die jungen Männer für den Großeinsatz eine Rechnung gestellt bekommen. Schließlich kam es im Bahnverkehr (S-Bahn und Fernverkehr) zu massiven Einschränkungen während des Einsatzes.


Das neue Logo der Hamburger Allgemeine Rundschau mit dem Claim “Hummel Hummel. Infos Infos”.