Neue Gerichtspräsidentinnen und –präsidenten gewählt

Symbolfoto: Das Gerichtsgebäude am Sievekingsplatz in der Innenstadt Hamburgs. Foto: FoTe-Press

(ha). Der Richterwahlausschuss hat in seiner Sitzung am 9. Juni 2021 Birgit Voßkühler zur Präsidentin des Landesarbeitsgerichtes, Andreas Lambiris zum Präsidenten des Verwaltungsgerichtes und Barbara Hohnholz zur Vizepräsidentin des Sozialgerichtes gewählt.

Justizsenatorin Anna Gallina sagt dazu: „Mit Birgit Voßkühler, Andreas Lambiris und Barbara Hohnholz ziehen hervorragende Juristinnen und Juristen in die Leitungsebenen des Hamburger Landesarbeitsgerichtes, des Verwaltungsgerichtes und des Sozialgerichtes ein. Wir gewinnen mit ihnen starke Präsidentinnen und Präsidenten, die den Hamburger Justizbeitrieb seit vielen Jahren kennen, die Justiz engagiert mitgestaltet haben und sie auch in Zukunft mitgestalten werden.“

Birgit Voßkühler wurde 1963 geboren. Sie trat 1993 in den höheren Justizdienst der Freien und Hansestadt Hamburg ein und wurde im November 2011 zur weiteren aufsichtführenden Richterin am Arbeitsgericht ernannt. Der Ernennung zur Vizepräsidentin des Arbeitsgerichtes in 2008 folgte 2013 die Ernennung zur Vorsitzenden Richterin am Landesarbeitsgericht. Von 2014 bis 2020 war sie ehrenamtlich als Geschäftsführerin des Deutschen Arbeitsgerichtsverbandes tätig. Seit Februar 2017 ist Birgit Voßkühler Vizepräsidentin des Landesarbeitsgerichtes. Im Januar 2020 wurde sie zur Präsidentin des Hamburgischen Verfassungsgerichtes gewählt.

Andreas Lambiris wurde 1974 geboren und trat im Februar 2004 in den höheren Justizdienst des Landes Rheinland-Pfalz ein. Nach der Versetzung in den Justizdienst der Freien und Hansestadt Hamburg war er seit Oktober 2004 am Verwaltungsgericht und dort von 2008 bis 2011 als Präsidialrichter tätig. Nach der Erprobung beim Hamburgischen Oberverwaltungsgericht erfolgte im August 2012 die Ernennung zum Richter am Oberverwaltungsgericht; dort war er über mehrere Jahre als Präsidialrichter und Pressesprecher tätig. Dr. Andreas Lambiris ist seit 2016 Mitglied des Hamburgischen Verfassungsgerichtes und seit Juli 2020 Vizepräsident des Oberverwaltungsgerichtes.

Barbara Hohnholz wurde 1966 geboren und begann ihre Laufbahn im höheren Justizdienst im April 1998 in Niedersachsen. Nach einer Abordnung an das Bundesjustizministerium in 2001 wechselte sie im Dezember 2002 in den Justizdienst der Freien und Hansestadt Hamburg. Seit Mai 2011 ist sie als weitere aufsichtführende Richterin am Sozialgericht tätig. In 2013 wurde sie zur Mediatorin und Güterichterin ausgebildet. An der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit und Diakonie in Hamburg hat sie einen Lehrauftrag inne.

Zum Hintergrund der Wahlen

In Hamburg werden Berufsrichter vom Richterwahlausschuss (RWA) in geheimer Wahl vorgeschlagen. Auf der Basis dieses Vorschlags ernennt der Senat die Richter. Der RWA hat 14 Mitglieder, sie setzen sich zusammen aus drei Senatsvertretern, sechs bürgerlichen Mitgliedern, drei Richtern und zwei Rechtsanwälten. Er beschließt in geheimer Wahl mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

Das neue Logo der Hamburger Allgemeine Rundschau mit dem Claim “Hummel Hummel. Infos Infos”.