Raub auf einen 20-Jährigen in Bramfeld

Blaulicht auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. Symbolfoto: FoTe Press

(ha). Die Polizei fahndet nach zwei bislang unbekannten Männern, die Sonnabendmorgen (25. April 2020) gegen 00.30 Uhr drei Männer an einer Bushaltestelle überfallen haben und dabei mutmaßlich ein Handy erbeuteten.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen warteten drei 20-Jährige an der Bushaltestelle in der Steilshooper Allee auf den nächsten Bus, als eine Gruppe von mehreren Personen dazukam. Als sich die 20-Jährigen dazu entschlossen, zu Fuß weiterzugehen, trat aus der Gruppe heraus ein etwa 25-jähriger Mann an einen der 20-Jährigen heran, schlug ihm unvermittelt ins Gesicht und forderte dessen Handy.

Während der geschlagene 20-Jährige weglief und die Polizei alarmierte, ging neben dem 25-jährigen Täter ein weiterer Mann auf den zweiten 20-Jährigen zu. Auch er wurde von einem der Täter ins Gesicht geschlagen, während beide Täter gleichzeitig an seiner Umhängetasche zerrten.

Der Angegriffene konnte sich jedoch losreißen und sich zusammen mit dem weiteren 20-Jährigen in Sicherheit bringen. Hier stellte er das Fehlen seines Handys fest. Bei dem Überfall wurde der zuerst angegriffene Mann im Gesicht leicht verletzt, wie die Polizei mitteilt.

Eine anschließende Fahndung mit fünf Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme der Täter, die wie folgt beschrieben werden:

Täter 1: männlich, etwa 190 bis 195 Zentimeter groß, dunkelblonde/braune lockige Haare, normale Statur, “osteuropäische” Erscheinung, bekleidet mit dunkler Jacke und dunkler Jeanshose.

Täter 2: männlich, etwa 25 Jahre alt und 170 bis 180 Zentimeter groß, schwarze, kurze, gelockte Haare, schwarzer Vollbart, athletisch / muskulös, “südländische” Erscheinung. Er soll eine Tätowierung am Hals haben. Bekleidung: dunkle Hose, helles T-Shirt, orangefarbene Jacke.

Die weiteren Ermittlungen führt das Raubdezernat für die Region Nord (LKA 144). Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können oder Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040 / 428 65 67 89 oder an einer Polizeidienststelle zu melden.