Arbeitslosmeldungen müssen ab 1. September persönlich erfolgen

Der Haupteingang der Arbeitsagentur für Arbeit in Hamburg. Symbolfoto: Röhe

(ha). Während der Corona-Pandemie konnten sich Bürgerinnen und Bürger* ausnahmsweise telefonisch oder online arbeitslos melden, um persönliche Kontakte einzuschränken. Ab dem 1. September 2021 müssen Arbeitslosmeldungen bundesweit wieder verpflichtend persönlich in den Agenturen für Arbeit erfolgen.

Das bedeutet, dass die derzeit praktizierte telefonische oder digitale Meldung zur Arbeitslosigkeit nur noch bis zum 31. August 2021 möglich ist. Diese neue Regelung zur persönliche Arbeitslosmeldung gilt bundesweit und ist ab dem 1. September 2021 auch in Hamburg verbindlich. Über Änderungen, z.B. bei einer erneuten Verschlechterung der pandemischen Lage, informiert die Agentur für Arbeit Hamburg rechtzeitig. Für die Jobcenter gelten die jeweils örtlichen Regelungen.

„Wir kehren damit zu einer gewissen Normalität im persönlichen Austausch und Umgang miteinander zurück. Im Laufe des vergangenen Jahres meldeten sich 87.000 Hamburgerinnen und Hamburger arbeitslos, die ihre Erwerbstätigkeit verloren hatten. In diesem Jahr summiert sich die Anzahl der Arbeitslosmeldungen aus der Erwerbstätigkeit auf 44.000, deutlich weniger als im Vorjahreszeitraum mit 54.000“, bilanziert Sönke Fock, Vorsitzender der Geschäftsführung in der Agentur für Arbeit Hamburg. Die persönliche Arbeitslosmeldung ist zwar grundsätzlich ohne vorherige Terminvereinbarung im jeweiligen Wohnbezirk möglich. „Wir haben aber ein großes Interesse daran, lange Wartezeiten für das persönliche Erstgespräch bei der Arbeitslosmeldung  zu vermeiden. Daher ist es ratsam einen Termin zu vereinbaren. Unter der gebührenfreien Hotline 0800 4 55 55 00 (8 bis 18 Uhr) ist dies möglich, ergänzt Fock und bittet gleichzeitig auf die Randzeiten (früh und später) auszuweichen.

Identifizierungsverfahren Selfie-Ident läuft aus

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat seit Mitte des vergangenen Jahres ein Online-Identifizierungsverfahren angeboten, das sogenannte Selfie-Ident-Verfahren. Damit konnten sich Kundinnen und Kunden online identifizieren und mussten sich nicht zwingend persönlich arbeitslos melden. Das Verfahren steht noch bis zum 30. September 2021 zur Verfügung – aber nur für Kundinnen und Kunden, die sich bis zum 31. August 2021 telefonisch oder online arbeitslos melden.

Ein neues Online-Identifizierungsverfahren für Kunden mit neuem Personalausweis ist ab dem 01.01.2022 geplant.

Digitale Angebote bleiben

Viele weitere Kundenanliegen lassen sich weiterhin einfach und unkompliziert über die digitalen e-Services der BA erledigen.

Ausführliche Informationen finden Sie unter folgendem Link.


Autobahn 7 wird vom 3. bis 6. September komplett gesperrt

Die Autobahn 7 in Fahrtrichtung Süden kurz vor dem Elbtunnel. Symbolfoto: FoTe-Press

(ha). Mit der planmäßigen Fertigstellung Grundinstandsetzung auf der Richtungsfahrbahn Süden nördlich des Tunnel Stellingen hat die DEGES die Voraus-setzungen für den Einbau des offenporigen Asphalts (OPA) auf der A 7 geschaffen. Der sogenannte OPA hat eine hohe lärmmindernde Wirkung und ist eine planfestgestellte Lärmschutzmaßnahme, die zum Anwohnerschutz zwingend umgesetzt werden muss. Aufgrund der sehr umfänglichen Arbeiten wird der offenporige Asphalt zunächst im nördlichen Bauabschnitt zwischen dem Tunnelportal und dem südlichen Bereich des Autobahndreiecks (AD) HH-Nordwest/ Höhe Niendorfer Gehege eingebracht. Die Projektbeteiligten haben sich bewusst für das erste Septemberwochenende entschieden. Zum einen sind die Sommerferien in den meisten Bundesländern bereits beendet, es finden keine größeren Veranstaltungen in den Arenen und in Hamburg statt. Zum anderen sind die Arbeiten stark witterungsabhängig, was den Einbau zwingend vor Beginn der kälteren Jahreszeit erforderlich macht. Dabei sind in den Planungen eventuelle Alternativtermine und Parallelmaßnahmen der weiteren Straßenbaulastträger zu berücksichtigen.

An dem Vollsperrungswochenende wird die A 7 zwischen der Anschlussstelle (AS) HH-Volkspark und der AS HH-Eidelstedt / AD HH-Nordwest vom Freitag, den 3.9., 22:00 Uhr bis Montag, den 6.9.2021, 5:00 Uhr komplett gesperrt.

Den ganzen Artikel lesen Sie hier.


Das neue Logo der Hamburger Allgemeine Rundschau mit dem Claim “Hummel Hummel. Infos Infos”.