Fahrraddiebe in Rahlstedt gefasst

Symbolfoto: Fahrräder sind an einem Geländer an einer Straße angeschlossen. Foto: FoTe-Press

(ha/ds). Gemäß dem Motto In Hamburg schaut man hin” hat eine aufmerksame Zeugin Festnahmen von zwei mutmaßlichen Fahrraddieben in Hamburg-Rahlstedt veranlasst. Das teilt die Polizei mit.

Aufgrund eines Zeugenhinweises aus der Bevölkerung konnten Zivilfahnder des Polizeikommissariats 38 gestern Abend (28. April) gegen 21.08 Uhr zwei mutmaßliche Fahrraddiebe vorläufig festnehmen. Eine Zeugin hatte zwei Männer dabei beobachtet, wie sie an einem abgestellten Fahrrad hantierten und verständigte die Polizei. Beide Personen entfernten sich anschließend in Richtung Hermann-Balk-Straße.

Zivilfahnder spüren Fahrraddiebe auf

Dort wurden sie von alarmierten Zivilfahndern des Polizeikommissariats 38 dabei beobachtet, wie sie sich erneut an einem abgestellten Fahrrad zu schaffen machten. Anschließend bestiegen die Tatverdächtigen sowohl dieses, als auch ein bereits mitgeführtes Fahrrad und wollten vom Tatort flüchten. Die Beamten verhinderten jedoch die Flucht und nahmen die Männer, einen 32-jährigen und einen 38-jährigen Russen, vorläufig fest.

Die hochwertigen Fahrräder, die zwar mit Halterungen für Schlösser ausgerüstet, diese selbst jedoch nicht vorhanden waren, wurden sichergestellt.

Werkzeug sichergestellt

Vom 38-Jährigen mitgeführtes Werkzeug, mutmaßlich zum Aufbrechen von Fahrradschlössern, beschlagnahmten die Beamten.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Männer entlassen, weil keine Haftgründe vorlagen. Kriminalbeamte der zuständigen Fachdienststelle für Fahrraddiebstähle (LKA 13 /
Arbeitsrate Fahrrad) führen die weiteren Ermittlungen, insbesondere die
Feststellung der rechtmäßigen Eigentümer der Räder.

Das neue Logo der Hamburger Allgemeine Rundschau mit dem Claim “Hummel Hummel. Infos Infos.