„Hamburgs Sommergärten“ machen die Hamburger Innenstadt zur bunten Oase

Von links: Finanzsenator Andreas Dressel, Moderatorin Nova-Meierhenrich, Nicole Unger und Senatorin Dorothee Stapelfeldt. Foto: ha/Otto Wulff BID / Zum Felde BID/Heike Ross

(ha). Unter dem Motto „Hamburgs Sommergärten – shop – relax – discover“ zeigt sich die Hansestadt noch bis zum 8. August von einer besonders grünen Seite: Jene Innenstadtquartiere, in denen die beliebtesten Einkaufsstraßen der Stadt liegen, zeigen dann nämlich eine bunte sommerliche Gartenlandschaft, die Urlaubsgefühle in die City bringt. Wer gerne auf Social-Media-Netzwerken außergewöhnliche Fotos teilt, kann sich schon einmal den Hashtag #sommergärtenhh merken. Moderatorin Nova Meierhenrich, die auch auf Instagram über Garten, Blumen und Bienen bloggt und als Patin charmant Hamburgs Sommergärten eröffnet hat, hat ihn sich schon notiert.
„Ich liebe mein Hamburg. Meinen Garten und meine Laube liebe ich sogar sehr, denn es ist der ideale Ort zum Entspannen und Relaxen. Dass es jetzt auch grüne Oasen dank der Hamburger Sommergärten in der City gibt, ist großartig, sagt Moderatorin Nova Meierhenrich. „Ob im vertikalen Sitzgarten, auf Rasenflächen, unter Obstbäumen oder an Hochbeeten: Besucher werden die Hamburger City dank der Sommergärten auf eine ganz andere Art erleben als sonst, ein Besuch lohnt sich also auf jeden Fall.“

Gemeinsam für eine attraktive Innenstadt

Die in verschiedenen Business Improvement Districts (BID) organisierten Grundeigentümer haben sich erneut zusammengetan und in Kooperation mit Luminar Licht und Raumkonzepte e.K. ein attraktives Konzept für die temporäre Bepflanzung der City-Lagen entwickelt. Beteiligt sind unter

dem Dach der Otto Wulff BID Gesellschaft und der Zum Felde BID Projektgesellschaft diesmal insgesamt acht BIDs und die Stadthöfe, so viele Projekte wie noch nie. Insgesamt fließen rd. 240.000 EUR brutto in das Gemeinschaftsprojekt, von denen rd. drei Viertel von den Grundeigentümern der neun Quartiere und knapp ein Viertel aus dem städtischen Neustartfonds finanziert werden. So begrüßten auch Hamburgs Finanzsenator Dr. Andreas Dressel und Stadtentwickungssenatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt den Start von „Hamburgs Sommergärten“ am Dienstag in den Stadthöfen.

Grüne Oasen in der City

„Da blüht uns was“, wird sich mancher Geschäftsmann dieser Tage in der Hamburger City sagen – und sich zugleich darüber freuen, dass es nun noch einen Grund mehr für Einheimische, Umlandbewohner oder auch Touristen gibt, im Juli und August durch die Innenstadt zu flanieren. Die Maßnahmen unterscheiden sich je nach Einkaufsstraße. 2500 Lampions schmücken zum Beispiel die Bäume entlang der Promenade am Ballindamm. Im Bereich der Dammtorstraße gibt es eine farbenfrohe und bienenfreundliche Bepflanzung in Hochbeeten. Über 60 bienenfreundlich bepflanzte Vasen und 35 Bäume verwandeln die Hohe Bleichen und den Heuberg. Dass mit passender Begrünung sogar eine Baustelle verschönert werden kann, will die Mönckebergstraße beweisen.


Das neue Logo der Hamburger Allgemeine Rundschau mit dem Claim “Hummel Hummel. Infos Infos”.