Mann stirbt bei Wohnungsbrand in Hamburg Ottensen

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr Hamburg. Symbolfoto: FoTe-Press

(ha). In der Nacht zu Mittwoch (14. April 2021) wurde die Feuerwehr in die Barnerstraße im Hamburger Stadtteil Ottensen gerufen. Aus einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses solle gegen 2.10 Uhr Brandgeruch wahrnehmbar sein. Durch die Rettungsleitstelle wurden sofort der Löschzug der Feuer- und Rettungswache Altona sowie die Freiwillige Feuerwehr Ottensen in die Barnerstraße alarmiert. Da offenbar niemand auf Klingeln und Klopfen die Wohnungstür öffnete, öffneten Nachbarn gewaltsam die Tür. Als diese aufsprang drang dichter, schwarzer Brandrauch aus der Wohnung. Ein weiteres Eindringen war ohne Atemschutz nicht mehr möglich. Aufgrund eines neuen Anrufs und dieser Meldung wurde die Alarmstufe noch auf der Anfahrt der ersten Kräfte auf “Feuer mit Menschenleben in Gefahr” erhöht. Nachdem die ersten Kräfte vor Ort waren, gingen sie sofort mit einem C-Rohr zur Menschenrettung in die Brandwohnung vor. Die Einsatzkräfte fanden einen leblosen Mann in der völlig verrauchten Brandwohnung im ersten Obergeschoss des viergeschossigen Mehrfamilienhauses und retteten ihn ins Freie. Aufgrund der Schwere der Verbrennungen konnte eine Reanimation nicht mehr eingeleitet werden. Der Brand, der aus bislang ungeklärter Ursache ausgebrochen war, konnte mit einem C-Rohr gelöscht werden. Der Leichnam wurde mit einem Rettungswagen in das Institut für Rechtsmedizin befördert. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Der Einsatz der Feuerwehr Hamburg, die mit insgesamt 26 Kräften der Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz war, dauerte 2 Stunden.


Das neue Logo der Hamburger Allgemeine Rundschau mit dem Claim “Hummel Hummel. Infos Infos”.