Frau sexuell belĂ€stigt – Zeugen gesucht

Ein Streifenwagen der Polizei. Foto: FoTe-Press

(ha). Am Dienstagmorgen (15. Oktober 2019) kam es in der EddelbĂŒttelstraße im Stadtteil Harburg durch einen bislang unbekannten TĂ€ter zu einem sexuellen Übergriff auf eine Frau. Die Polizei sucht Zeugen. Der TĂ€ter trat nach Angaben eines Sprechers von hinten an die 27-jĂ€hrige Frau heran, umklammerte sie und berĂŒhrte sie dann zunĂ€chst unsittlich. Die Frau wehrte sich und schrie um Hilfe und es kam zu einem Gerangel, in dessen Verlauf sie zu Boden stĂŒrzte. Dort attackierte der TĂ€ter sie körperlich. Er nahm sexuelle Handlungen an ihr vor und versuchte dann, sie zu entkleiden. Letztlich ließ der Mann von ihr ab und flĂŒchtete durch die Baererstraße in Richtung Bornemannstraße.

Fahndungsmaßnahmen konnten nicht mehr durchgefĂŒhrt werden, da die Anzeigenerstattung erst verspĂ€tet am Mittwoch erfolgte. Der TĂ€ter kann bislang wie folgt beschrieben werden: „sĂŒdlĂ€ndisches“ Erscheinungsbild, etwa 1,80 Meter groß, dunkle Augen, sprach mit Akzent, trug eine dunkle Bekleidung und weiße Turnschuhe.Beamte der Fachdienststelle fĂŒr Sexualdelikte (LKA 42) haben die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise bitte unter der Rufnummer 040 / 428 65 67 89 an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an jede Polizeidienststelle.


Radiopreis 2019: die besten Moderatoren ausgezeichnet

Von links: Barbara Schöneberger, Mark Forster und Lena Meyer-Landruth auf dem Roten Teppich vor der Gala in der Elbphilharmonie. Fotos (3): Röhe

(ha). Die Gewinner des Deutschen Radiopreises stehen fest. Am Mittwochabend (25. September) sind in Hamburg die herausragenden Radiomachermacher sowie Hörfunkproduktionen des Jahres 2019 in zwölf Kategorien ausgezeichnet worden. 154 Programme hatten sich mit insgesamt 442 Einreichungen am Wettbewerb beteiligt, der in diesem Jahr zum zehnten Mal ausgelobt wurde. Ehrengast der JubilĂ€umsgala in der Elbphilharmonie war BundesprĂ€sident Frank-Walter Steinmeier. FĂŒr einen glanzvollen musikalischen Rahmen sorgten Stars wie Simply Red, Herbert Grönemeyer…..lesen Sie hier den ganzen Artikel.